Diese HIIT-Workouts machen Sie garantiert fit

HIIT Workout: Übungen für den ganzen Körper
HIIT Workout: Übungen für den ganzen Körper Schnell und gesund abnehmen 00:20:15
00:00 | 00:20:15

Mit diesen Übungen machen Sie sich fit

HIIT heißt der neue Fitnesstrend, der in Windeseile das Fett schmelzen und die Muskeln wachsen lassen soll. Wie das Ganze funktioniert und welche die besten Workouts sind, erfahren Sie hier.

Hochintensives Intervalltraining, kurz HIIT, heißt der neue Fitnesstrend, mit dem sowohl Hollywoodstars als auch Normalos ihre Traumkörper trainieren und dessen Erfolg sogar mittels wissenschaftlicher Untersuchung bestätigt wurde. Das müssen Sie über HIIT wissen.

So funktioniert das HIIT-Workout

Das Prinzip des HIITs ist einfach: Intensive Belastung wird mit aktiven Pausen verknüpft. Das heißt, nachdem Sie Ihren Körper bis an die Grenze getrieben haben, dürfen Sie für einen kurzen Moment entspannen. Aber nur so lange, bis Sie wieder fit genug sind, um ins nächste Trainingsintervall zu starten. Durch diese Belastung-Pausen-Kombi wird die Fettverbrennung stark angekurbelt.

Der Unterschied zum normalen Ausdauertraining besteht darin, dass der Stoffwechsel hiernach schnell wieder in den Normalzustand zurückfährt. Dagegen verbrennt der Körper beim HIIT dank seiner kurzen, aber super intensiven Trainingseinheiten noch Stunden nach dem Training weiter Energie.

Statt sich jeden Tag stundenlang abzustrampeln, benötigen Sie für das HIIT-Workout nur wenig Zeit: Drei Mal in der Woche 20 bis 30 Minuten genügen. Wegen der intensiven Belastung sollten Sie HIIT auch nicht öfter machen. Klingt machbar, oder? Wer mehr Sport will, darf natürlich mehr machen, sollte auf ein ähnlich anstrengendes Training wie beim HIIT jedoch verzichten. 

Vom Ausdauersport zur HIIT-Übung

HIIT lässt sich überall machen: zu Hause, im Fitnessstudio oder an der frischen Luft. Die einfachste Basisübung ist laut dem Fitnessportal www.fitforfun.de die Kombination aus Sprinten und Gehen. Bringen Sie Ihren Körper beim 15- bis 60-sekündigen Sprint an seine Grenzen und lassen Sie ihn anschließend beim halb so langen Gehen zur Ruhe kommen, bevor Sie zum nächsten Sprint ansetzen.

Das funktioniert mit allen möglichen Ausdauersportarten wie etwa Fahrradfahren und Schwimmen, ebenso wie mit gezielten Übungen wie Liegestütze, Crunshes oder Kniebeugen. Damit das nicht langweilig wird, können Sie auch verschiedene Übungen innerhalb des Workouts kombinieren. 

HIIT-Workout für Beginner

Für HIIT-Beginner empfiehlt das Fitnessportal www.dailyburn.com zum Beispiel dieses 30-minütige Workout: Nachdem Sie sich aufgewärmt haben machen Sie in den ersten 45 Sekunden einen Liegestütz nach dem anderen – schaffen Sie keine ganzen Liegestütze, dürfen die Knie dabei auf dem Boden bleiben – und pausieren anschließend für 15 Sekunden. Anschließend folgen Intervalle mit Squads, Butt Kicks, Tricep Dips und Ausfallschritten. Jedes Intervall besteht aus 45 Sekunden Belastung und 15 Sekunden Pause. Sind Sie mit der ersten Runde des Intervalltrainings durch, wiederholen Sei das Ganze noch drei Mal.

Das Zentrum der Gesundheit empfiehlt in puncto HIIT unter anderem die sogenannte Turbulence-Methode, bei der Kraft- mit Cardiotraining kombiniert wird. Hierbei wärmen Sie sich fünf Minuten auf, um dann auf acht Wiederholungen Kurzhanteltraining eine intensive Minute Mountain Climber folgen zu lassen. Dieses Intervalltraining wird so oft wie möglich wiederholt.

HIIT macht Spaß – wenn Sie es richtigmachen

HIIT-Workouts gibt es viele. Bevor Sie mit dem intensiven Fettpurzel-Training beginnen, sollten Sie sich deshalb genau überlegen, was Ihnen am meisten liegt und vor allen Dingen Spaß macht. Denn so kurzweilig HIIT auch sein mag, es funktioniert nur, wenn Sie die intensiven Intervalle mit voller Anstrengung und regelmäßig ausführen.


Am besten machen Sie sich einen genauen Trainingsplan, zum Beispiel für acht Wochen. Fangen Sie leicht an und steigern Sie sich, damit Ihnen nicht schon zu Beginn so sehr die Puste ausgeht, dass Sie die Lust verlieren. Denn nicht nur Sie verlieren die Lust, auch Ihrem Körper tun Sie nichts Gutes, wenn Sie ihn überanstrengen, indem Sie das HIIT-Workout etwa jeden Tag oder mehrere Stunden am Stück durchführen. Halten Sie sich an die HIIT-Philosophie und an Ihren Trainingsplan und schon in kürzester Zeit werden Sie erste Erfolg sehen und spüren! 

Anzeige