Diese Dinge nerven uns am Partner, wenn die rosarote Brille verschwindet

Pärchen schaut sich grübelnd an
Plötzlich bemerken wir die kleinen Eigenheiten unseres Partners © Getty Images/iStockphoto, annebaek

Was passiert, wenn die rosarote Brille verschwindet?

In der ersten Verliebtheitsphase gibt es nichts, was uns an unserem Partner stört. Wir streiten nicht, wollen immer beieinander sein und haben immer und überall Lust aufeinander. Doch was, wenn diese Phase vorbei ist? Ändert sich damit auch unser Blick auf den Partner?

Der Partner ist nicht mehr der Nabel der Welt

Haben wir anfänglich noch unsere komplette Abendgestaltung auf ihn ausgerichtet, brauchen wir nach einer Weile auch mal wieder Zeit für uns. Denn wenn man ehrlich ist, fangen wir langsam an, uns gegenseitig auf die Nerven zu gehen. Wie kann es auch anders sein, wenn man jede freie Minute miteinander verbringt? Freiräume sind wichtig und sollten Sie dem anderen auch zugestehen.

Auch merken wir so langsam, das nicht mehr alles an dem Partner nur toll und süß ist. Warum zum Teufel kann er seinen Kaffee nicht trinken, ohne dabei zu schlürfen? Und seit wann atmet er eigentlich so laut?!

Die Scheuklappen öffnen sich

Auch merken wir mit der Zeit, dass wir andere Männer um uns herum wieder wahrnehmen und diese gar nicht mal so unattraktiv finden. Ihm wiederrum wird es genauso gehen und wir merken, dass sein Blick auch mal verstohlen auf den knackigen Hintern der hübschen Kellnerin wandert.

Damit müssen Sie sich schlichtweg abfinden. Denn dass wir andere Menschen auch dann noch attraktiv finden, wenn wir in einer Beziehung sind, ist völlig normal – und auch völlig in Ordnung. Eine Prise Eifersucht hat zudem noch keiner Beziehung geschadet, sondern zeigt nur, wie wichtig uns der Partner ist.

Das Feuer lodert nicht mehr 24-7

Auch dass wir nicht mehr zu jeder Tageszeit und sich bietenden Gelegenheit Sex mit dem Partner haben wollen, stellt sich nach einer Weile ganz natürlich ein. Sie müssen nur lernen, das zu akzeptieren und dürfen nicht beleidigt sein, wenn Ihr Partner Ihnen das eindeutig zeigt oder sagt.

Das heißt nämlich noch lang nicht, dass er Sie plötzlich nicht mehr attraktiv findet. Ohne Sex ins Bett zu gehen, ist also kein Grund zur Sorge.

Anzeige