LIEBE LIEBE

Die zehn häufigsten Denkfehler bei Männern

Frauenversteher sind oftmals die Ausnahme. Die meisten Männer irren sich, wenn es um das andere Geschlecht geht. Flirtexperin Nina Deißler hat in ihrem Ratgeber "Klartext für Männer" die zehn häufigsten Denkfehler aufgelistet. Das Buch ist für Männer geschrieben, betont die Autorin.

Denkfehler 1: Frauen möchten gleichberechtigt behandelt werden.

Das mag für den Beruf richtig sein, aber im Privaten mögen es Frauen natürlich besonders gerne, auf Händen getragen zu werden. Auch sehr erfolgreiche und emanzipierte Frauen haben es gerne, wenn der Mann beim ersten Treffen zahlt und die Tür aufhält.

Denkfehler 2: Schöne Frauen sind arrogant und gemein

Attraktive Frauen erleben oft die Situation, dass ihr männliches Gegenüber sich nicht normal verhält. Spürt die Frau zu viel Angst oder Nervosität bei Mann, dann kann eine Irritation aufkommen oder die Frau lehnt den Mann sogar ab. Das passiert eher selten, wenn sich die Männer selber ganz normal verhalten.

Denkfehler 3: Frauen stehen nur auf Machos

Frauen stehen tatsächlich auf Männer, die sich herantrauen und selbstbwewusst auftreten. Ein solcher Mann weiß, was er will. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass er sie betrügt und auch sonst ein mieses Schwein ist.

Denkfehler 4: Frauen stehen nur auf Männer mit Geld

Reiche Männer haben nicht nur Geld, sondern sind auch zielstrebig und haben Durchsetzungsvermögen. Das imponiert den Frauen meist mehr als Luxus und finanzielle Sicherheit.

Denkfehler 5: Frauen sind nicht so auf Sex aus

Frauen lieben Sex! Aber für Frauen bedeutet Sex mehr als nur rein-raus. Für sie ist das Liebesspiel viel komplexer, es bedeutet vor allem Verbundenheit und sich fallen lassen.

Freiheit und Grenzen in einer Beziehung
Freiheit und Grenzen in einer Beziehung Wie weit darf und soll man gehen? 00:05:48
00:00 | 00:05:48

Denkfehler 6: Frauen wissen, wie schwer es Männern fällt, sie anzusprechen

Das ist definitiv falsch. Auch im Zeitalter der Emanzipation sehen es Frauen als Aufgabe des Mannes an, sie anzusprechen. Frauen, die den ersten Schritt offensiv angehen, erleben oft negative Reaktionen.

Denkfehler 7: Da Frauen sich einen starken Mann wünschen, darf man(n) keine Schwächen zeigen

Genau das Gegenteil ist der Fall. Männer, die nur auf dicke Hosen machen, kommen auf Dauer bei Frauen nicht gut an. Dagegen gelten Männer, die den Mut aufbringen auch eigene Schwächen eingestehen, als selbstbewusst.

Denkfehler 8: Wenn eine Frau „Nein!“ sagt, heißt das „Nein!“

Frauen sagen nicht gern „Nein!“ zu Menschen, zu denen sie bereits eine Beziehung aufgebaut haben. Bei fremden Männern, die auf einen Flirt aus sind, kann das schon mal anders sein. Das liegt möglicherweise an den negativen Erfahrungen, die sie gemacht hat.

Denkfehler 9: Frauen legen Wert darauf, dass ein Mann als Partner zuverlässig und treu ist und gut zuhören kann.

Treue und Zuverlässigkeit sind für eine Frau selbstverständlich. Täuscht sich aber die Frau im Mann, dann ist das Gejammer groß. Sie heult sich beim treuen Freund aus, der zuverässig ist und gut zuhören kann, aber keinerlei sexuelles Verlangen weckt.

Denkfehler 10: Frauen sind unehrlich und wollen immer nur Spielchen spielen

Das machen sie nicht mehr und nicht weniger als Männer. Frauen steuern ihr Verhalten aber nicht nicht bewusst und schon gar nicht, um Männer zu ärgern.

Anzeige