Die Wahrheit über Nahrungsergänzungsmittel

Die Wahrheit über Nahrungsergänzungsmittel

Öko-Test hat Nahrungsergänzungsmittel getestet

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Jede Frau wäre am liebsten die Schönste und hilft dabei auch gern etwas nach. Eine ganze Reihe von Nahrungsergänzungsmittel, aber auch traditionelle Arzneimittel versprechen glänzendes Haar, glatte Fingernägel und samtweiche Haut.

So wirbt Abtei-Pharma bei 'Abtei Kieselerde Plus Magnesium Calcium Biotin, Kapseln' mit: "Ein wertvoller Beitrag für natürliche Schönheit und inneres Wohlbefinden.“ 'ÖKO-Test' hat jetzt 21 Schönheitspillen getestet. Fast alle versprechen auf der Packung, für schöne Haut, Haare und Nägel zu sorgen.

Doch das Ergebnis des Tests ist alles andere als schön: Neun Produkte schnitten mit „mangelhaft“, zwölf gar mit „ungenügend“ ab. Die beiden traditionellen Arzneimittel sind reine Kieselerde-Präparate. Kieselerde besteht vor allem aus Kieselsäure und enthält damit auch Silizium. Doch leider ist bis heute nicht wissenschaftlich belegt, ob Silizium für Menschen überhaupt wichtig ist. Der Zusammenhang zwischen Siliziummangel und Wachstumstörungen, Haarausfall und Nagelbrüchigkeit stammt bislang lediglich aus tierexperimentellen Untersuchungen. Sowohl die 'Abtei Kieselerde Intensiv, Kapseln' als auch 'Fitne Health Care Kieselerde-Kapseln' erhalten daher die Note „mangelhaft“.

Schönheitspillen haben oft keine Wirkung

Die getesteten Nahrungsergänzungsmittel setzen daher nicht nur auf Kieselerde, sondern auch auf Biotin, Zink oder Bierhefe, häufig auch in Kombination miteinander oder weiteren Vitaminen oder Mineralstoffen. Das Problem bleibt das gleiche: Auch diese Inhaltsstoffe haben keine nachgewiesenen Effekte auf Haut, Haar und Nagel. Bei 'Biolabor Bierhefe Tabletten' fällt zudem auf, das die Mischung nicht nur ungünstig zusammengesetzt, sondern auch noch recht dürftig dosiert ist. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass zwischen 10 und 15 Tabletten pro Tag geschluckt werden sollen. (Note: mangelhaft)

Ein Mangel an den Inhaltsstoffen Zink und Biotin ist in Deutschland eher sehr selten. Bei einem tatsächlichen Mangel sollte dieser aber mit einem entsprechend hoch dosierten Medikament und nicht mit einem Nahrungsergänzungsmittel behandelt werden. Etliche Präparate (wie z.B. 'GKL Vital-Kapsel Aminosäuren-Vitamine' - Note: ungenügend oder 'Schaebens Haut & Haar plus Nägel, Tabletten' - Note: ungenügend) wurden scheinbar nach dem ‚Gießkannenprinzip’ durch weitere Vitamine oder Nährstoffe ergänzt, die keine Wirkung auf Haut, Haare oder Nägel haben und daher überflüssig sind. Dabei wurden teilweise auch die empfohlenen Höchstmengen des Bundesinstituts für Risikobewertung missachtet.

Kinder und Jugendliche sollten überhaupt keine zinkhaltigen Präparate zu sich nehmen. Bis auf eine Ausnahme ist ein entsprechender Warnhinweis auf der Verpackung Fehlanzeige. Das Fazit des Tests: Sparen sie sich das Geld für diese Produkte. Sie machen sie nicht schöner, sondern nur ärmer.

Anzeige