Die Tunnelmenschen von Bukarest: Leben in einer Parallel-Gesellschaft unter der Erde

Leben zwischen Ratten und Kakerlaken

Unter den Straßen der Innenstadt von Bukarest gibt es eine zweite Welt: Obdachlose, Drogenabhängige, aber auch Familien mit Kindern leben in engen Wartungsschächten zwischen Unrat, Ratten und Kakerlaken. Kaum vorstellbar, dass jemand so leben kann. Doch für diese Menschen sind die Katakomben die bessere Wahl, als auf der Straße zu leben.

Unterirdische Gesellschaft: So leben die Tunnelmenschen von Bukarest
Sogar Kinder leben in Bukarest unter der Erde.

In dieser Parallelwelt mitten in Europa unter der Erde gibt es eine Gesellschaft, die ihre eigenen Regeln hat. Sie hat sogar eine Art Anführer: Ein Mann, der nur noch wenige Zähne hat, mit schweren Ketten behangen ist und sich "Bruce Lee" nennt. Er passt nach eigener Aussage auf die Menschen in den Tunneln auf, von denen die meisten drogenabhängig und fast die Hälfte an schweren Krankheiten wie Tuberkulose erkrankt sind.

In den Tunneln unter der Erde ist es heiß, weit über 30 Grad. Durch den vielen Abfall und den Klebstoff, den hier fast alle schnüffeln, herrscht zudem ein beißender Geruch. Spinnweben, Kakerlaken und Ratten tummeln sich zu Dutzenden überall. Es ist unglaublich, doch hier leben sogar Kinder. Der kleine Alex ist neun Jahre alt und das Leben in den Tunneln ist das einzige, das er kennt. "Am Anfang hatte ich Angst vor der Dunkelheit, aber ich habe mich daran gewöhnt", erklärt der Junge.

Hilfe für die Tunnelmenschen von Bukarest

Es gibt sogar Strom und Internetempfang in den Katakomben unter Bukarest. Die Bewohner zapfen illegal die unterirdischen Leitungen an und halten sich damit bei Laune. Zum Großteil muss man in der unterirdischen Welt krabbeln und kriechen, um überhaupt die "Räume" der Menschen, die hier leben, zu erreichen. Ohne frische Luft und bei unglaublicher Hitze, ist es eigentlich überhaupt nicht vorstellbar, wie man es hier aushalten können soll.

Vor allem die Kinder in den Tunneln haben es schwer. Sie verbringen ihr gesamtes Leben in den Katakomben, gehen nicht zur Schule und kennen die normale Welt oberhalb der Wartungsschächte kaum. Um irgendwann einmal ein normales Leben führen zu können, müssen sie viel mehr überwinden, als nur ein paar Leitersprossen aus den Tunneln von Bukarest.

Wenn Sie den Tunnelmenschen und vor allem den Kindern helfen wollen, dann können Sie ihnen durch Spenden eine Perspektive bieten:

Empfänger: Stiftung RTL

Stichwort: Balkan

Konto: DE55 3706 0590 5605 6056 05

Bank: Sparda-Bank West

BIC: GENODED1SPK

Anzeige