ABNEHMEN ABNEHMEN

Die 'Schlank im Schlaf'-Diät für Vegetarier im Test

Abnehmen im Schlaf: Mythos oder Realität?
Abnehmen im Schlaf: Mythos oder Realität? 00:01:02
00:00 | 00:01:02

'Schlank im Schlaf'-Diät für Vegetarier: Kaum Verzicht, guter Erfolg

Morgens zulangen, mittags viel, aber ausgewogen essen und abends leichte Eiweißspeisen genießen. Und viel Schlaf! Ungefähr so ist Dr. Papes Diät-Prinzip 'Schlank im Schlaf' bekannt geworden. Jetzt gibt es das Abnehm-Programm auch für Fleischverweigerer. ‚Schlank im Schlaf für Vegetarier‘ heißt das Buch von Anna Cavelius, Detlef Pape und Angelika Ilies, welches über 100 einfache Rezepte ohne Fleisch enthält. Ich habe die Diät drei Wochen lang getestet.

'Schlank im Schlaf'-Diät im Test
Was taugt die 'Schlank im Schlaf'-Diät? Redakteurin Camilla Koziol hat sie getestet.

Von Camilla Koziol

Mein Ausgangsgewicht lag bei 68 Kilogramm bei einer Körpergröße von 170 Zentimetern. Zwar passte mir immer noch die Größe 38, aber als die Jeans langsam enger wurden, war es höchste Zeit, etwas gegen die Pfunde zu tun. Ich gehöre zu den Menschen, die eigentlich immer Hunger haben. Ich esse mittags auf Vorrat, wenn ich weiß, dass ich erst abends wieder zum Essen komme. Und ich liebe Süßes, vor allem als Belohnung für den Tag, aber auch während des Nachmittagstiefs zum 'Wachwerden'. Kein Wunder, dass man bei einem Bürojob langsam, aber sicher zulegt.

Bei ‚Schlank im Schlaf für Vegetarier‘ kam mir entgegen, dass ich auf Essen nicht wirklich verzichten muss. Hungern ist hier nicht angesagt. Denn schon beim Frühstück kann man all das, was man abends ablehnen muss, getrost genießen. Croissants mit Butter oder Marmelade, süßes Müsli, Joghurt, Brot – alles, was das Herz begehrt, darf gegessen werden. Es geht nicht darum, sich schon morgens vollzustopfen, sondern vielmehr darum, Energie zu sammeln und sie im Laufe des Tages zu verbrennen, statt abends zuzulangen und dann mit Kalorienbomben im Magen schlafen zu gehen. So einen Start in den Tag liebe ich!

Eiweißreiche Kost am Abend

Mittags sind auch Kohlenhydrate erlaubt. Eine regelrechte Bombe empfehlen die Autoren zum Beispiel mit ihrer Kartoffelpizza. Da werden doch tatsächlich Kartoffeln, die einen extrem hohen Energiegehalt haben, auf einen Pizzateig gelegt. So wandert die Kartoffelpizza in den Ofen. Das bedeutet, dass man nicht nur morgens, sondern auch mittags definitiv satt wird – und das bei einer Diät!

Erst abends hat man das Gefühl, eine Diät zu machen. Denn jetzt soll Eiweiß die Fettdepots angreifen. Und zum Glück steckt Eiweiß in jeder Menge Lebensmittel: Egal, ob Eier, Magerquark, Buttermilch, Soja - Top! Wer Milchprodukte nicht mag, der kann natürlich auf Gemüse umsteigen. Salate sind gut, Gemüsepfannen, alles, was wenig Fett, keine Kohlenhydrate, aber viel Eiweiß enthält, darf auf dem Speiseplan stehen. Für mich genau die richtige Diät.

Wichtig ist übrigens, dass man zwischen den Mahlzeiten richtige Pausen einlegt, etwa fünf Stunden sollten sie schon dauern, damit die Bauchspeicheldrüse zur Ruhe kommt – und: Obst gehört zum Frühstück und ist im Prinzip wie eine Süßigkeit zu betrachten – Fruchtzucker lässt grüßen. Wer jetzt mit 'Aber Fleisch hat doch so viel Eiweiß' argumentiert, der kann nur verlieren. Klar hat er damit recht, aber der Speiseplan muss deswegen nun wirklich nicht leiden. Zumal die Rezepte Fisch nicht als Fleisch betrachten.

Und was zeigt die Waage am Ende der Diät an? Ich kann sagen, dass ich etwa zwei Kilo weniger wiege. Klar gibt es dauernd Gewichtsschwankungen wegen des Wassers, das man ablagert. Aber die Kleidung sitzt lockerer. Und wer mich einige Wochen nicht gesehen hat, fragt jetzt: Kann es sein, dass du etwas abgenommen hast?

Anzeige