FRISUREN FRISUREN

Die coolsten Retro-Frisuren des 20. Jahrhunderts

Retro-Frisur Hollywood Waves
So stylen Sie Hollywood Waves wie Dita Von Teese! © missrockabillyruby/Instagram

So stylen Sie die coolsten Retro-Frisuren aus dem vergangenen Jahrhundert heute!

Sie lieben die 1920er, 40er oder 80er Jahre und das nicht nur wegen der Musik und der Kleidung, sondern auch aufgrund der extravaganten Frisuren, mit denen Ikonen wie Marlene Dietrich geglänzt haben? Dann passen Sie jetzt gut auf: Wir haben für Sie die schönsten Retro-Frisuren des 20. Jahrhunderts herausgesucht!

Man möchte zunächst meinen, dass Frauen zu Beginn und in der Mitte des 20. Jahrhunderts ihrem stereotypischen Bild in jeglicher Weise gerecht wurden: brave Kleidung, schlichte Langhaarfrisuren und ein zurückhaltendes Wesen. Dass dieses Klischee im Nachgang korrigiert werden muss, beweisen diese wunderschönen Neuinterpretationen früherer Hairstyles. Nostalgie pur!

Kurze Retro-Frisuren

In den 1920er Jahren kamen die Bob-Frisuren in Mode. Total angesagt war der kurze, glatte Pagenkopf und Bob-Haarschnitte im Garçon-Stil wie beispielsweise der Pixie Cut, eine mutige und kurze Bob-Variante. Die Bobschnitte wurden entweder glatt oder mit der Marcellwelle getragen. Die Marcellwelle bezeichnet am Haar anliegende, kleine Wellen, die mit dem Vorgänger des Lockenstabs, dem Ondulierstab in Form gebracht wurden. Seit den 60ern lebt der Bob durch den Starfriseur Vidal Sasson als Retro-Frisur in enormem Facettenreichtum wieder auf.

Glamouröse Retro-Frisuren mit den Hollywood Waves

Die Wasserwelle wurde von der Schauspielerin und Stilikone Marlene Dietrich leidenschaftlich präsentiert und eignet sich auch heute noch als Retro-Frisur für unvergessliche Auftritte. Hollywood Wellen sind die Langhaarversion der Marcellwelle und der nicht so schädlichen Wasserwelle (keine Hitze). Das Besondere dieser Retro-Frisuren ist, dass beim Styling darauf geachtet wird, dass die Lockenpracht geschmeidig in einem Guss fällt.

Victory Rolls

Retro-Frisuren aus den 1940er Jahren sind heutzutage besonders beliebt, auch wenn tatsächlich nur wenige Frauen sich trauen, vor allem den Rockabilly Look im Alltag auszuleben. Typischerweise wurde dieser Haartrend damals von amerikanischen Pin-up-Mädchen getragen.

Die Victory Rolls zeichnen sich durch ihre ein bis zwei eingedrehten Locken (Haartolle) am Vorderkopf oder an den Seiten des Kopfes aus. Die restlichen Haare werden in großen Locken zurechtgemacht oder hochgesteckt. Alternativ zur Haartolle können Sie einen extrem kurzen, geraden Pony stylen. Die Retro-Frisuren können hervorragend mit einem Bandana kombiniert werden, kurz gesagt: die perfekte Frisur mit Haarband!

Retro-Frisuren: Dauerwelle und toupierte Mähne

Die belächelte Dauerwelle erlebte Ihren glorreichen Höhepunkt in den 80er Jahren, heute sind Retro-Frisuren mit Dauerwelle allerdings eher selten auf jungen Köpfen anzutreffen. Zu Unrecht!

Hoch toupierte, voluminöse Frisuren sieht man im Alltag leider kaum, außer die natürliche Haarstruktur erlaubt es, beispielsweise bei einem Afro. Der Dauerwellen-Look hat damals mit krausen, wilden Hairstyles überzeugt, nachdem die Haare in den 70er Jahren noch aufgeräumt und mittellang getragen wurden, typischer Look: Mittelscheitel, langer Pony, leichte Wellen, die etwas vom Kopf abstanden

Wundermittel gegen Tränensäcke
Wundermittel gegen Tränensäcke Augenringe loswerden in zwei Minuten 00:02:46
00:00 | 00:02:46

Wenn Sie an weiteren Beiträgen rund um die Themen Haut- und Haarpflege, Hairstyles und Make-up Looks interessiert sind, klicken Sie sich doch durch unsere Videoplaylist oder stöbern Sie in der Kategorie 'Beauty'!

Anzeige