GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Die Auflösung zum Erste Hilfe bei Kindern-Test

Die Auflösung zum Erste Hilfe bei Kindern-Test

1. Ein Säugling oder Kleinkindern hat sein Bewusstsein verloren. Sie sind allein. Wie gehen Sie vor?

Richtige Antwort: Ich führe etwa eine Minute Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Erst dann rufe ich den Notarzt.

2. Sie wollen ein Säugling beatmen. Was müssen Sie beachten?

Richtige Antworten: Bei Säuglingen darf man den Kopf nicht überstrecken.

Es reicht aus, Kopf, Hals und Schulter in eine waagerechte Linie zu bringen, sodass der Kopf in Normalstellung liegt.

Beide Antworten sind richtig.

3. Wie führen Sie eine Atemkontrolle durch?

Richtige Antwort: Auf Atemgeräusche hören, Atem versuchen zu erfühlen, auf Bewegung der Bauchdecke achten.

4. Wann legen Sie den Säugling in die stabile Seitenlage?

Richtige Antwort: Säuglinge werden nicht in die stabile Seitenlage gebracht. Zusatz: Es reicht den Säugling auf den Bauch zu legen und die Arme zum Kopf hin anzuwinkeln. Der Kopf wird nur ganz leicht überstreckt.

5. Sie wollen ein Kleinkind beatmen. Wie hoch sollte die Frequenz sein?

Richtige Antwort: 30 Atemstöße pro Minute. Mit einmal Einatmen kann ein Erwachsener viermal ein Kleinkind beatmen.

6. Ihr Kind fühlt sich urplötzlich müde und unwohl. Was könnte dahinter stecken?

Richtige Antwort: Es könnte sich um eine Vergiftung handlen. Hat es Putzmittel getrunken?

7. Was tun Sie auf KEINEN Fall, wenn der Verdacht einer Vergiftung besteht, Sie aber keine Ahnung haben, was es ist?

Richtige Antworten: Niemals Milch zu trinken geben, denn sie fördert die Aufnahme fettlöslicher Gifte.

Es zum Erbrechen bringen. Denn dadurch kann das Gift die Speiseröhre verätzen.

Ganz klar: A und B ist richtig.

8. Ab welchem Alter wird die Herz-Lungen-Wiederbelebung wie bei einem Erwachsenen durchgeführt?

Richtige Antwort: Natürlich kommt es auf die Körpergröße an. Aber etwa nach dem achten Lebensjahr. Bei Kindern ist die Herzdruckmassage allerdings nicht ruckartig, sondern eher weich und gleichmäßig durchzuführen.

9. Der Brustkorb muss um etwa ein Drittel seiner Höhe eingedrückt werden, um eine Pumpwirkung des Herzens zu erreichen. Wie viel ist das bei einem Kleinkind?

Richtige Antwort: Beim Kleinkind sind das etwa drei Zentimeter.

10. Das Herz von Kindern schlägt schneller, je jünger sie sind. Dementsprechend ist die Frequenz für die Druckmassage zu wählen.

Richtige Antworten: Bei Säuglingen: 120 bis 140 pro Minute (d.h. etwas schneller als zwei Druckstöße pro Sekunde).

Bei Kleinkindern: 100 bis 120 pro Minute (d.h. etwas langsamer als zwei Druckstöße pro Sekunde).

Ich stimme beiden Antworten zu.

Anzeige