GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Dickstes Baby Kolumbiens: Santiago muss abspecken

Santiago wiegt mit zehn Monaten so viel wie ein 5-jähriges Kind

Der kleine Santiago sitzt am liebsten auf Mamas Schoss wie jedes Kind. Aber er ist nicht wie jedes Kind. Santiago ist Kolumbiens dickstes Baby. Mit seinen zehn Monaten ist er krankhaft übergewichtig und bringt unglaubliche 20 Kilo auf die Waage. Er wiegt so viel wie ein gesundes Kind mit fünf Jahren.

Schon wenige Monate nach seiner Geburt machte Santiago mit seinem erschreckenden Körpergewicht Schlagzeilen auf der ganzen Welt. Auch wir haben die Familie damals besucht, wollten das Baby sehen, das scheinbar unersättlich ist. Seine Mutter Eunice überfütterte Santiago regelrecht. Eine Stiftung mit dem passenden Namen "Mollige Herzen" wurde auf das extrem übergewichtige Baby aufmerksam und bot Hilfe an. Auf ihre Kosten wurde der Kleine aus seinem einsamen Heimatdorf in die Stadt Medellin gebracht. Dort soll er endlich abspecken. Denn sein enormes Gewicht kann Santiago im schlimmsten Fall sein Leben kosten. Diabetes, Hautprobleme und sogar Herzversagen können die Folgen sein.

Salvador Palacio, der Präsident der Stiftung macht sich Sorgen um das Kind: "Unser Ziel ist es, Santiago das Leben zu retten. Er ist unruhig, braucht viel Aufmerksamkeit und seine Motorik ist nicht so, wie sie sein sollte. Ich hoffe, dass er in einem Jahr gesund ist und wie andere Kinder spielen und rennen kann."

Santiago wurde einfach überfüttert

Santiago ist fast drei Mal so schwer, wie andere Babys in seinem Alter. Seine Mutter Eunice kann Santiago kaum mehr tragen. Von seinen ersten Schritten ist Santiago aber noch weit entfernt. Sogar das Sitzen fällt ihm schwer. Im Kindergarten ist er tagsüber mit Gleichaltrigen zusammen. Dort soll er sich bewegen, spielen. Dass Santiago so dick ist, hat nur seine Mutter zu verantworten. Sie gab ihm neben der Brust auch Süßes im Überfluss. Er hat kein Stoffwechselproblem und auch keine Krankheiten. Alle Untersuchungen zeigen Normalwerte auf. Er wurde einfach überfüttert. Daher ist neben der Behandlung durch Spezialisten vor allem wichtig, die Mutter in Ernährungsfragen zu erziehen.

Seine Mutter muss lernen, Santiago nicht bei jedem Weinen einfach zu füttern. Sie muss sich selbst erziehen und ihren Sohn mit anderen Mitteln beruhigen. Vor allem aber muss der Kleine Diät halten mit Früchten und Gemüse. Stillen ist erlaubt, nicht aber Milchpulver und süße Säfte. Für den kleinen Genießer wird es hart. Doch seine Mutter weiß mittlerweile, dass es keinen anderen Weg geben kann: "Natürlich mache ich mir Sorgen um Santi! Oft verurteilen mich die Leute. Aber ich war einfach naiv und habe nicht nachgedacht. Ich habe vier Kinder und Santi ist das einzige Kind mit Übergewicht. Ich mache mir große Sorgen um seine Gesundheit." Wegen seines enormen Gewichts ist Santiagos Motorik zurückgeblieben. Doch wenn seine Mutter und er die Diät durchhalten, wird er mit seinen kleinen Füßen hoffentlich bald die Welt erobern.

Anzeige