TIERE TIERE

Dickste Katze der Welt: 14-Kilo-Stubentiger stirbt an den Folgen seines Übergewichts

14-Kilo-Buddha ist verstorben
Die dickste Katze der Welt Buddha ist tot

Buddhas Herz hat einfach versagt

Was für ein pelziger Wonneproppen: Satte 14 Kilo hat Kater Buddha zu seinen schwersten Zeiten auf die Waage gebracht. Doch nun wurde ihm sein starkes Übergewicht offenbar zum Verhängnis: Gerade als er auf dem besten Weg zurück zur "Normalfigur" war, musste Buddha sterben - das Herz hat einfach nicht mehr mitgespielt.

Nachdem im Sommer 2012 der 18-Kilo-Kater Meow aus Santa Fe (USA) seine neun Leben aufgebraucht hatte, hielt Kater Buddha mit seinen 14 Kilo Kampfgewicht den fragwürdigen Rekord der schwersten Katze der Welt. Ein Titel, der ihn jetzt das Leben gekostet hat. Dabei war der Kater mit Hilfe von ‚Aqua-Walking‘ und einer Diät auf dem besten Weg, zurück auf das Normalmaß zu schrumpfen.

Buddhas Videos auf dem Unter-Wasser-Laufband verbreiteten sich wie ein Lauffeuer im Netz und gingen um die Welt. Tausende feuerten die tierische Wuchtbrumme an und die Anzahl seiner Fans wuchs täglich. Sogar ein amerikanischer Fernsehsender widmete Buddhas Kampf gegen die Kilos einen Platz in ihrer Morgen-Show.

Doch Buddhas kleiner großer Körper hatte sein Limit längst erreicht. Die 14 Kilo - immerhin knapp das doppelte Gewicht einer normalen Hauskatze - hatten das Herz des Katers aus Nashville bereits so sehr geschwächt, dass auch der Gewichtsverlust nichts mehr ausrichten konnte.

Das Tierheim, in dem Buddha bis kurz vor seinem Tod noch trainierte, plant nun eine Gedenkfeier zu Ehren des kleinen Katers.

Anzeige