GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Dickmacher oder gesund? Das Wichtigste über Müsli

Dickmacher oder gesund? Das Wichtigste über Müsli
Müsli: Gesundes Frühstück oder Dickmacher? © cmcdowell - Fotolia

Wir haben Ernährungsberaterin Anja Bykowski befragt:

FZ: Ersetzt das Müsli ein "normales" Frühstück?

A. Bykowski: Müsli mit frischen oder getrockneten Früchten, echtem Vollkorngetreide und Milchprodukten sind eine gesunde und nährstoffreiche Mahlzeit und als Frühstück völlig ausreichend. So ein Müsli versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen, die er für einen gesunden Start in den Tag braucht.

FZ: Wie unterscheidet man zwischen echtem und "unechtem" Vollkorngetreide?

A. Bykowski: Vollkorn ist ein geschützter Begriff. Wo also Vollkornweizen, Vollkorn-Getreideflocken, Vollkorn-Haferflocken etc. draufsteht, ist auch Vollkorn drin. Bezeichnungen wie Körner-, Korn-, Mehrkorn ... sind dagegen kein Hinweis auf Vollkornprodukte.

FZ: Ist Müsli empfehlenswert als Diät?

A. Bykowski: Wir nehmen nur ab, wenn unser Energieverbrauch dauerhaft über der Energiezufuhr liegt. Eine einzelne Lebensmittelgruppe, wie Müsli, für den Abnehmerfolg verantwortlich zu machen, wäre zu weit gegriffen. Allerdings kann ein gesundes Müsli beim Abnehmen unterstützen. Einige Studien stellten fest, dass Menschen, die frühstücken, leichter abnehmen, als solche, die das Frühstück weglassen.

FZ: Kann es jeder essen?

A. Bykowski: Generell kann es jeder essen. Ausnahmen bilden Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten, wie Nussallergie, Fruktoseintoleranz oder Milchzuckerunverträglichkeit. Manche Menschen vertragen keine echten Vollkornprodukte. Normalerweise legt sich das jedoch nach einer bis zwei Wochen.

FZ: Wo sind Dickmacher im Müsli versteckt?

A. Bykowski: Die "Dickmacher" in einem Müsli sind die zugesetzten Zuckerarten, Honig und/oder Schokostückchen. Zwar enthalten Nüsse, Rosinen und Trockenfrüchte auch viele Kalorien, sie liefern aber auch viele Vitamine und Mineralien. Wohingegen im Zucker oder Schokolade nur "leere Kalorien" in Form von Zucker und Fett stecken. Ein Blick in die Zutatenliste hilft, Überblick zu verschaffen. Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass es sich bei den Getreidebestandteilen um echte Vollkornprodukte handelt. Zucker kann sich auch hinter Bezeichnungen, wie Glucose, Saccharose, Fruchtzucker, Maltose, Traubenzucker oder Invertzucker verstecken.

FZ: Ist Müsli wirklich so gesund wie wir immer annehmen?

A. Bykowski: Am gesündesten sind die selbstgemachten zuckerfreien Müslis aus verschiedenen Getreideflocken, Nüssen, Samen und Trockenfrüchten. Müsli ist zwar ein energiereiches Lebensmittel, allerdings sorgt es durch einen hohen Ballaststoffgehalt für einen langsamen Blutzuckeranstieg und somit für eine lang anhaltende Sättigung. Die Nüsse liefern wichtige Fettsäuren, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Der hohe Mineraliengehalt (Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium) und der Gehalt an vielen B-Vitaminen sind ebenfalls sehr positiv zu bewerten.

Anzeige