GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Dick durch Kaiserschnitt: Ein möglicher Grund für Fettleibigkeit

Kaiserschnitt ist ein möglicher Grund für Fettleibigkeit
Kaiserschnitt ist ein möglicher Grund für Fettleibigkeit Warum ist das so? 00:00:42
00:00 | 00:00:42

Weshalb ein Kaiserschnitt zu dickeren Kindern führt

Für alle Kaiserschnitt-Geborenen kommt's jetzt dicke. Denn Kinder, die nicht auf natürlichem Wege auf die Welt kommen, neigen später zu Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen. Das behauptet eine neue Studie.

Versuch mit Mäusen bestätigt Theorie

Fast jedes dritte Kind kommt in Deutschland per Kaiserschnitt zur Welt. Denn heutzutage kann die Frau in vielen Ländern selbst entscheiden, wie sie ihr Kind gebären möchte. Viele Schwangere entscheiden sich daher oft für einen Kaiserschnitt – auch wenn es dafür keinen medizinischen Grund gibt.

Vor Jahren haben Wissenschaftler beobachtet, dass Kaiserschnitt-Kinder oft dicker sind als vaginal geborene. Maria Domininguez-Bello von der New York University hat dieses Phänomen jetzt an Mäusen untersucht und mit ihrem Team Kaiserschnitte an fünf trächtigen Mäusen durchgeführt: "Wir sehen hier einen epidemiologischen Zusammenhang: Wer per Kaiserschnitt auf die Welt kommt, hat ein erhöhtes Risiko, an Fettleibigkeit, Glutenunverträglichkeit, Diabetes, Allergien oder Asthma zu leiden."

Die per Kaiserschnitt entbundenen Tiere entwickelten sich in den ersten Wochen normal. Später kam es jedoch zu einer stärkeren Gewichtszunahme – die weiblichen Mäuse brachten sogar bis zu 70 Prozent mehr auf die Waage. Was der Auslöser dafür war, erfahren Sie in unserem Video.

Anzeige