Diana Nyad schwimmt von Kuba nach Florida

Rekord mit 64 Jahren

Zwei Tage durch brütende Sonne, Salzwasser, Haigewässer und giftige Quallenschwärme. Für eine US-Amerikanerin war das ein Lebenstraum: Als erster Mensch durchquerte Diana Nyad ohne Haifischkäfig die Meerenge von Florida – mit 64 Jahren.

Diana Nyad bei ihre Ankunft in Key West
Ihre Haut ist salzverkrustet, das Gesicht angeschwollen und rotverbrannt: Man sieht Diana Nyad die Strapazen der Überquerung an. © dpa, Florida Keys News

Die Langstreckenschwimmerin aus Los Angeles war in der kubanischen Hauptstadt Havanna gestartet. Ein Begleitboot mit einer 35-köpfigen Crew versorgte sie mit Wasser und Nahrungsmitteln. An Bord waren neben Ärzten auch Taucher, die das Meer regelmäßig nach Haifischen absuchten. Der einzige Schutz, den die Schwimmerin am Körper hatte, diente zur Abwehr giftiger Quallen.

Nyad hatte schon mehrere Versuche zur Überquerung der Meerenge gestartet. Ihren ersten startete sie mit 28 Jahren, auf dem Höhepunkt ihrer Weltkarriere als Langstreckenschwimmerin. Einen Anlauf musste sie 2012 unter anderem wegen Verletzungen durch hochgiftige Quallen abbrechen, einen weiteren erst vor wenigen Tagen. Erst bei ihrem fünften Versuch sollte sie erfolgreich sein: Zum ersten Mal hat eine Schwimmerin ohne Hilfsmittel und Haifischkäfig die rund 170 Kilometer lange Strecke von Kuba bis zur US-Küste in Florida zurückgelegt. Nach mehr als 50 Stunden im Wasser erreichte sie die Südspitze des Festlands in Key West. "Wir sollten niemals aufgeben", lautete die erste Botschaft an Land der sichtlich erschöpften, aber überglücklichen Nyad. "Du bist niemals zu alt, dir deinen Traum zu verwirklichen."

Ältere Menschen strotzen vor Power

Wie Recht Nyad mit ihrer Aussage hat, zeigt auch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Lebenserwartung der Frauen ist deutlich gestiegen. 50-jährige Frauen in Deutschland leben durchschnittlich noch 34 Jahre – fünf Jahre länger als noch vor 30 Jahren. Nicht nur die durchschnittliche Lebenserwartung ist gewachsen, es gibt auch immer mehr sehr alte Menschen. Die Zahl der 100-Jährigen sei unerwartet schnell angestiegen, stellten Forscher der Uni Rostock in einer Untersuchung zur Demografie fest. "Die Deutschen werden so alt wie nie zuvor, ein Ende ist nicht in Sicht", so Professor Roland Rau. Seit 1960 hat sich die Sterblichkeit der 80-Jährigen mehr als halbiert. "Ärzte können Krankheiten, insbesondere am Herzen, in vielerlei Hinsicht besser behandeln. Hinzu kommt das höhere Wissen um die eigene Gesundheit", erklärt Rau.

Die Menschen werden immer älter und bleiben dabei auch länger fit und gesund. Daher gibt es auch immer mehr, die im Alter Dinge tun, die sich vor ein paar Jahren kaum jemand von seiner Oma oder seinem Opa vorstellen konnte. So gibt es 80-jährige Bungee-Jumper, Firmen, die gezielt Granny-Au-pairs vermitteln oder eben Frauen wie Diana Nyad, die mit 64 Jahren körperliche Höchstleistungen erbringen.

US-Präsident Barack Obama gehörte zu den ersten Gratulanten. "Gib niemals deinen Traum auf", teilte er über Twitter mit. Tausende Schaulustige hatten Nyads Ankunft jubelnd erwartet. Einige waren der Frau mit der blauen Badekappe sogar entgegen geschwommen. "Sie stieg aus eigener Kraft aus dem Wasser und fiel einem Helfer überglücklich in die Arme", berichtete eine von den Tausenden Schaulustigen am Strand dem Sender CNN.

Anzeige