ABNEHMEN ABNEHMEN

Diätplan Woche 8: Proteine werden unterschätzt

Diätplan Woche 8: Proteine
Diätplan Woche 8: Proteine © picture-alliance/ dpa, XAMAX

Woche 8: Der unterschätzte Nährstoff

Der Nährstoff, der am meisten unterschätzt wird, ist Eiweiß, auch Protein genannt. Eiweiße sind die Bausteine des Körpers. Um es anschaulich zu machen: Sie können kein Haus renovieren, wenn Sie keine Baustoffe zur Verfügung haben. Ähnliches passiert mit unserem Körper. Es ist also besonders wichtig, dass wir dem Körper ausreichend Eiweiß über die Nahrung zur Verfügung stellen, da unser Körper nicht in der Lage ist Eiweiß auf Vorrat zu speichern, aber ständig welches verbraucht. Sonst geht er an die Substanz. Die Substanzen des Körpers sind Muskeln, Knochen, Zellen, Enzyme, Hormone, das Immunsystem und im Prinzip alles was übrig bleibt, wenn wir unserem Körper das Wasser entziehen.

Eiweiß ist an allen Stoffwechselvorgängen beteiligt und wird somit auch ständig benötigt. Je mehr wir uns bewegen, desto höher ist auch der Eiweißbedarf. Eiweiß ist der Nährstoff mit dem höchsten Sättigungsgrad. Niemand braucht also zu befürchten, dass er davon fett wird. Im Gegenteil, für die Eiweißverdauung verbraucht der Körper eine Menge an Energie (Kalorien), das heißt, der Grundumsatz steigt. Neben den gesundheitlichen Aspekten, wie den Bau von Enzymen, dem Immunsystem und der Hormone, gibt es nicht zu unterschätzende optische Vorteile, die eine ausreichende Zufuhr von Eiweiß mit sich bringt.

- Die Muskulatur besteht zum größten Teil aus Eiweiß und Sie wissen bereits, dass nur der Muskel das Fett verbrennt und zudem sorgt der Muskel noch für Hautstraffung und Festigkeit.

- Die kollagenen Fasern des Bindegewebes bestehen aus Eiweiß und festigen dieses.

- Haut, Haare, Fingernägel bestehen aus Proteinen, welche für gesundes Aussehen und für Festigkeit sorgen.

Was genau ist Eiweiß und worin steckt es?

Sie sehen also, bitte keine Angst vor Eiweiß. Wo steckt denn nun überall Eiweiß drin? Zunächst einmal wenn ich von Eiweiß spreche, meine ich nicht das aus dem Hühnerei. Da steckt zwar auch Eiweiß drin, es gibt aber deutlich günstigere Quellen wie z. B. im Fisch, helle Fleischsorten wie Hähnchen oder Pute, aber ohne Panade. In Milchprodukten, auf zuviel Zucker achten, wie in verschiedenen Fruchtjogurtsorten üblich. Also wählen Sie lieber den fettarmen Naturjoghurt. Eiweiße stecken aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln wie Linsen, Erbsen, Bohnen, Nüssen und Sojaprodukten.

Gerne aber auch als Nahrungsergänzung, da die Versorgung mit Eiweiß durch natürliche Nahrungsmittel oft nicht ausreicht. Hier gibt es in Ihrem Fitnessstudio entsprechende Angebote oder Sie besorgen sich selber Eiweißpulver in Drogerien, Apotheken oder im Internet.

Was Sie aber beachten sollten, ist eine hohe biologische Wertigkeit des Pulvers. Was heißt das denn schon wieder? Ich will es Ihnen gerne sagen. Ein Eiweiß  - oder Protein besteht aus verschiedenen Einzelbausteinen, den Aminosäuren. Jede Aminosäure hat eine bestimmte Funktion im Körper und nur die richtige Mischung der Aminosäuren sorgt dafür, dass unser Körper es auch gut verwerten kann. Also lassen Sie sich nicht von reißerischen Angaben wie z.B. 80 Prozent Eiweiß täuschen, sondern suchen Sie auf der Dose nach der Angabe biologische Wertigkeit oder kurz BW. Lassen Sie die Dosen im Regal, die keine BW ausgewiesen haben. Achten Sie auf eine hohe BW, meine Empfehlung kein Eiweiß unter 125 BW.   

Einen Eiweißshake können Sie als Zwischenmahlzeit oder als Abendessenersatz zu sich nehmen, probieren Sie es aus, es ist lecker und hält lange satt. 

 

Anzeige