ABNEHMEN ABNEHMEN

Diätplan Woche 1: Diät ohne Jojo Effekt

So umgehen Sie den Jo-Jo-Effekt!
So umgehen Sie den Jo-Jo-Effekt! Wieso Blitzdiäten nicht funktionieren 00:02:06
00:00 | 00:02:06

Abnehmen? Ja, bitte!

Die erste Frage, die ich den Teilnehmern in meinen Abnehmkursen stelle, ist immer dieselbe: "Wer hat denn schon Erfahrung mit Diäten gemacht?" In den meisten Fällen haben alle schon mal eine Diät ausprobiert. Die Erfolge sind mittelprächtig, was auch ganz normal ist. Diäten sind zum einen meist nicht alltagstauglich - oder wollen Sie sich immer nur ausschließlich von Ananas, Hackfleisch, Melonen oder was auch immer ernähren? Und zum anderem haben kurzfristig angelegte Diäten den Nachteil, dass der so genannte Jo-Jo-Effekt programmiert ist.

Vermeiden Sie den JoJo-Effekt
Vermeiden Sie den JoJo-Effekt © Kzenon - Fotolia

Bei den meisten Diäten nimmt man weniger Kalorien zu sich. Durch die Reduzierung der Kalorien nimmt der Körper zunächst einmal ab. Aber unser Körper ist ein so genanntes "adaptives Wesen" - das bedeutet, dass der Körper sich schnell an neue Gegebenheiten anpasst und entsprechend Maßnahmen einleitet.

Warum kommt es zum Jo-Jo-Effekt?

Im Fall der geringeren Kalorienzufuhr reagiert der Körper so, dass verschiedene Stoffwechselvorgänge und Körperfunktionen heruntergefahren werden. Nach kurzer Zeit kommt der Organismus dann auch mit der geringeren Zahl an Kalorien aus. Das heißt, die Kalorienbilanz ist nach einiger Zeit ausgeglichen, der Körper verbraucht genauso viele Kalorien, wie er bekommt.

Die Folge: Abnehmen ist so nicht mehr möglich. Spätestens zu diesem Zeitpunkt werfen die Meisten die Flinte ins Korn und beginnen, wieder mehr zu essen. Da der Körper aber noch auf die geringere Kalorienzufuhr eingestellt ist, verändert sich die Kalorienbilanz äußerst ungünstig. Wir geben dem Körper wesentlich mehr Kalorien als er benötigt, was dann den gefürchteten Jo-Jo-Effekt auslöst und somit die meisten nach einer Diät mehr Gewicht auf die Waage bringen als zu Beginn der Diät.

Sie brauchen ein alltagstaugliches Programm, das nachhaltigen Erfolg bringt. Und genau so ein Programm möchte ich JETZT mit Ihnen starten.

Was also tun?

Diätplan Woche 1: Diät ohne Jojo Effekt
Abnehmen mit Frauenzimmer.de © dpa, A3528 Armin Weigel

Ich werde Ihnen zeigen, wie Sie mit ein wenig Disziplin dauerhaften Erfolg in Ihrem Bemühen haben werden, Ihr Wunschgewicht und eine bessere Gesundheit zu erlangen.

Neben vielen Fakten zur Funktionsweise des menschlichen Körpers bekommen Sie von mir wöchentlich Rezepte, so dass Sie nach ein paar Wochen eine Rezeptsammlung besitzen, die Sie Ihrem Ziel näher bringt bzw. die Ihnen hilft, gesund und leistungsfähig zu werden oder zu bleiben.

Bei den Rezepten werden Sie vergeblich nach Kalorienangaben oder Nährstoffinhalten suchen. Sie brauchen lediglich aus den von mir angebotenen Rezepten, diejenigen auszusuchen, auf die Sie gerade Appetit haben. Dass die Rezepte mengenmäßig für den einen oder anderen etwas dürftig aussehen, gehört zum Konzept. Ich verspreche Ihnen aber, dass Sie sich ganz schnell daran gewöhnen werden.

Ebenso werden Sie vielleicht das Würzen mit Salz vermissen, auch das hat seinen Grund. Warum Sie auf Salz verzichten sollten, werden Sie in den nächsten neun Wochen erfahren. Mein Tipp: Würzen Sie mit frischen Kräutern oder probieren Sie Sojasoße aus.

Eine Bitte zum Schluss: Haben Sie Geduld mit Ihrem Körper, denn oftmals ist er jahrzehntelang nicht optimal behandelt worden und braucht nun seine Zeit, um die nötigen Veränderungen umzusetzen.

Ich lade Sie jedenfalls herzlich ein, dass wir uns jetzt hier regelmäßig treffen und gemeinsamen einen nicht leichten, aber überaus spannenden Weg gehen.

 

Abnehmen mit Frauenzimmer.de - Erste Woche

Stellen Sie sich ein Feuer vor... Damit das Feuer gleichmäßig brennt, müssen Sie regelmäßig Holz nachwerfen. Doch plötzlich vergessen Sie, dem Feuer die dringend benötigte Nahrung zu geben... Sie denken: "Nicht schlimm, dann werfe ich eben jetzt ganz viel Holz ins Feuer." Sie beobachten, dass das Feuer hochlodert und sich gierig über das Holz hermacht. Nach einer Zeit stellen Sie fest, dass das Feuer nur das Holz in der Mitte weg gebrannt hat und an den Rändern liegt noch jede Menge Holz, das vom Feuer verschont wurde. Was ist passiert? Genau das, was im Körper vieler Menschen tagtäglich passiert: Sowohl das Feuer als auch der Körper nehmen sich die Nahrung, die sie verwerten können, der Rest bleibt einfach liegen.

Das dürfte Ihnen bekannt vorkommen: Den ganzen Tag haben Sie keine Zeit, sich um Ihr "Feuer", also um Ihren Körper zu kümmern. Statt regelmäßig Nahrung zu sich zu nehmen, holen Sie abends alles nach. Aber auch Ihr Körper verbrennt nur das, was Sie in diesem Moment benötigen, der Rest wandert direkt auf die Hüften und an andere unliebsame Körperstellen.

Jetzt ahnen Sie sicher schon, was zu tun ist: Wir müssen genau wie bei unserem Lagerfeuer darauf achten, dass unser Stoffwechsel regelmäßig mit Nahrung versorgt wird.

Abends darf unser Stoffwechsel ruhig auf Sparflamme schalten, das hat etwas mit Erholung zu tun, unser Körper muss sich nachts ausruhen und neue Kraft tanken. Doch sobald wir am Morgen aufstehen, wird der Stoffwechsel wieder hochgefahren und die Körperfunktionen wieder in den Wachzustand gebracht -und dafür benötigen wir Energie.

Im Laufe des Tages sollten wir dem Stoffwechsel regelmäßig Energie geben und zwar genau so viel, wie er jeweils benötigt.

Legen Sie regelmäßige Essenszeiten fest

Energiezufuhr in Form eines Frühstücks
Energiezufuhr in Form eines Frühstücks © imago/Westend61, imago stock&people

Ich bitte Sie jetzt, mal ein paar Minuten nachzudenken, wann Sie morgens in aller Ruhe frühstücken können. Notieren Sie sich diese Zeit. Das gleiche machen Sie bitte mit dem Mittag- und Abendessen.

Jetzt haben Sie festgelegte Essenszeiten und können zusätzlich zwischen dem Frühstück und dem Mittagessen und zwischen dem Mittagessen und Abendessen eine Zwischenmahlzeit einplanen. Diese regelmäßigen Essenszeiten helfen Ihrem Körper, die Nahrung komplett zu verbrennen, ohne dass unliebsame Fettreserven auf Ihren Hüften landen.

Richtig abnehmen - eine Frage des Timings

So, der Anfang ist gemacht! Glauben Sie mir, das ist fast schon das Schwierigste von dem, was ich Ihnen in den kommenden Wochen an Tipps mitgeben werde.

Herzlichst, Ihr

Jürgen Richerzhagen

Anzeige