ABNEHMEN ABNEHMEN

Diät-Tipps: Die häufigsten Fragen rund ums Abnehmen

Diät-Tipps: Die häufigsten Fragen rund ums Abnehmen
© Principal, unknown, Fotolia

Diät-Tipps: Das hilft wirklich beim Abnehmen

75 Prozent der Männer und fast 60 Prozent der Frauen in Deutschland sind zu dick. Insgesamt 85 Prozent der Bevölkerung sind mit ihren Essgewohnheiten unzufrieden. Doch was hilft wirklich, damit die Pfunde purzeln? Die Autorin Dagmar von Cramm hat in ihrem Buch "Simplify Diät. Einfach besser essen und schlank bleiben" die wichtigsten Diät-Fragen beantwortet.

Wie viele Mahlzeiten am Tag sind optimal?

Für einen Erwachsenen sind drei Hauptmahlzeiten völlig ausreichend. Dazu sind eine Portion Obst, Gemüse oder Nüsse, ein Joghurt oder ein Latte Macchiato in Ordnung. Wer abnehmen will, sollte vor allem die kalorienhaltigen Zwischenmahlzeiten, wie Schokoriegel, Knusperzeug oder Kuchen, reduzieren.

Was macht dicker – Fett oder Zucker?

Ein Gramm Fett hat doppelt so viele Kalorien wie ein Gramm Zucker. Dafür ist es schwerer verdaulich, Zucker wird dagegen sehr schnell vom Körper aufgenommen und verarbeitet. Deshalb gilt: Wer abnehmen will, sollte beides nur in Maßen genießen.

Denn: Am Ende des Tages zählt nur die Gesamtkalorienzahl. Und was zu viel ist, landet in unseren Fettzellen als dicke Reserve, egal ob Zucker oder Fett.

Diät-Tipps: Was macht wirklich schlank?

Muss ich frühstücken, auch wenn ich morgens keinen Appetit habe?

Sie sollten nie essen, wenn Sie keinen Appetit haben. Hungrig werden Sie von allein und dann können Sie später Obst, Müsli oder Brot essen. Wichtig: Nehmen Sie sich ein gesundes Frühstück mit, so können Sie Heißhunger-Attacken im Keim ersticken.

Macht abends essen dick?

Es gibt wissenschaftlich keinen Beleg dafür, dass man dick wird, weil man die Hauptmahlzeit abends einnimmt. Schließlich müssten dann die Mittelmeervölker alle dick sein. Was am Ende des Tages zählt ist die Gesamtkalorienanzahl. Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher Tageszeit die Kalorien aufgenommen werden.

Wie viel muss ich trinken?

Sie sollten über den Tag verteilt 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken. Bei Hitze oder Sport sollte es sogar noch etwas mehr sein. Achtung: Zahlreiche Getränke haben sehr viele Kalorien, trinken Sie nicht zu viele Limonaden und Säfte. Am besten ist Mineralwasser, das hat gar keine Kalorien.

Macht Vollkorn schlank?

Durch die Ballaststoffe macht Vollkorn länger satt. Denn diese Stoffe werden langsamer verdaut, wodurch der Blutzuckerspiegel länger stabil bleibt. Es kommt aber auf die Menge an. Der Verzehr von sehr viel Vollkornbrot oder Vollkornkuchen macht auch dick, denn das Korn hat genauso viele Kalorien wie ein Brötchen aus weißem Mehl.

Welche Lebensmittel helfen beim Abnehmen?

Diät-Tipps: Die häufigsten Fragen rund ums Abnehmen
© Anna Bryukhanova

Gibt es Fatburner?

Ja. Es gibt Lebensmittel, die die Durchblutung fördern und dem Körper über die Wärmeentwicklung Kalorien entziehen. Hierzu zählen vor allem Gewürze wie Ingwer, Pfeffer, Chili, Meerrettich und Senf.

Wie nehme ich ab, wenn ich keine Zeit habe zu kochen?

Wichtig ist vor allem: Essen Sie nicht zwischendurch! Essen Sie einmal am Tag eine warme Portion, wenn möglich mit sehr viel Gemüse und mit wenig Kalorien. Ein Salat oder ein Mikrowellenmenü ist in Ordnung. Und achten Sie darauf, dass zwischen den Mahlzeiten mindestens 3 bis 4 Stunden vergehen, so kann der Magen alles verarbeiten.

Helfen mir Eiweißkonzentrate?

Sie helfen kurzfristig. Der Körper muss das Eiweiß erst umbauen, dadurch braucht er mehr Energie. Aber auf Dauer ist es nicht leicht, Eiweißkonzentrat in großen Mengen zu essen, denn es ist kein Genuss. Und sobald man weniger davon isst, tritt der berühmte Jo-Jo-Effekt ein. Daher hilft auf Dauer wirklich nur eine Ernährungsumstellung.

Oder sind doch die Gene schuld?

Wie groß dürfen meine Portionen sein?

Die Portionsgröße ist individuell ganz unterschiedlich. Ein gutes Maß ist die eigene Hand, weil sie der Körpergröße entspricht. Eine Brotscheibe sollte nicht dicker als die Hand sein und Wurst, Käse oder Fleisch sollte nur handtellergroß sein. Einzige Ausnahme: Von Gemüse und Obst dürfen Sie mehr essen.

Ist Übergewicht genetisch bedingt, liegt es also in der Familie?

Es gibt wirklich gute und schlechte Futterverwerter. Die guten können jede Kalorien aus dem Essen verarbeiten und nehmen nicht zu. Aber die Lebensgewohnheiten können diesen genetischen Code beeinflussen und ändern. Deshalb müssen auch gute Verwerter auf ihre Ernährung achten, sonst ist es vorbei mit der schlanken Linie.

Kann es an der Schilddrüse liegen, dass ich nicht abnehme?

Eine Unterfunktion der Schilddrüse senkt den Kalorienbedarf, weil der Stoffwechsel dann langsamer arbeitet. Wenn Sie trotz einer Ernährungsumstellung nicht abnehmen, dann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und die Schilddrüse untersuchen lassen.

Anzeige