ABNEHMEN ABNEHMEN

Diät ohne Sport erhöht das Risiko zur Fettleibigkeit

Trotz zahlreichen Diäten steigt das Gewicht

Sie haben durch eine Diät abgenommen, doch der langfristige Abnehmerfolg bleibt aus? Wieso sich das Risiko erhöht nach der Diät dicker zu werden, deckt nun eine aktuelle US-Studie aus Bethesda in Maryland/ USA auf.

Für die Studie des National Institues of Health (NIH) wurden elf Teilnehmer der bekannten Reality Show „The Biggest Loser“ über die Show hinaus begleitet. In der Show aus den Vereinigten Staaten wird übergewichtigen Erwachsenen beim Abnehmen geholfen. Auf einer Ranch kämpfen die Kandidaten mit Unterstützung von Ernährungsexperten und Fitnesstrainern über mehrere Monaten gegen ihre überflüssigen Pfunde.

Bei einigen Kandidaten war der Gewichtsverlust jedoch nicht von Dauer. Nach der Diät wogen viele sogar mehr als vorher. Forscher wollten nun wissen, wieso uns Diäten dicker machen.

Sie stellten fest, dass bei Diäten der Muskelaufbau oft komplett in Vergessenheit gerät. Dabei wird aus den Augen verloren, dass bei einer strikten Diät ohne Sport nicht nur Gewicht, sondern auch Muskelmasse verloren geht. Ein fataler Fehler meinen die Forscher, denn Muskelabbau ist gesundheitsgefährdend. Die verbliebenen Muskeln werden schlapp und das Risiko zu Muskelverletzungen nimmt zu. Plötzlich ist selbst der Gang vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer anstrengend.

Die Forscher appellieren: Nur die Kombination aus Ernährungsumstellung und Muskelaufbau bringt einen gesunden und langfristigen Erfolg.

Durch die Stärkung und den Aufbau der Muskulatur wird die Fettverbrennung angeregt. Außerdem werden Beweglichkeit und Körperstärke gefördert.

Mehr Bewegung in den Alltag einbringen

Im Wesentlichen besagt die Studie genau das, was die meisten schon wissen: Ohne Bewegung purzeln die Kilos nicht langfristig.

Daher ist es wichtig, mehr Bewegung in den Alltag einzubringen. So können Sie öfters die Treppe nutzen anstelle des Fahrstuhles. Im Sommer sollte öfter das Fahrrad statt das Auto oder die Bahn genutzt werden.

Durch viele Veränderungen im Alltag wird ein größerer Erfolg erzielt. Logisch, denn kleiner Aufwand bedeutet kleiner Effekt. Wichtig ist, sich realistische Ziele zu setzen. Sie sehen eine Diät, die verspricht, dass Sie acht Kilo in einem Monat abnehmen? Vorsicht, hier ist der Jo-Jo-Effekt vorprogrammiert. Umgekehrt bewirken lasche Diätziele ebenfalls das Gegenteil. Wer sich vornimmt, insgesamt fünf Kilo im ganzen Jahr abzunehmen, wird es schwer haben, sonntags auf Omas selbstgemachten Kuchen zu verzichten. Ganz nach dem Motto: „Ich habe ja noch viel Zeit, mein Ziel umzusetzen.“

Eine Ernährungsumstellung, statt einer Diät könnte hier in Betracht gezogen werden. Ersetzen Sie Dickmacher durch gesunde Alternativen. Greifen Sie abends vor dem Fernseher nicht zur Tüte Chips, sondern lieber zu Trockengemüse oder -obst, Nüssen oder Datteln.

Setzen Sie sich nicht unter Druck, lernen Sie lieber disziplinierter zu werden. Disziplin ist die beste Voraussetzung dafür, eine Ernährungsumstellung auf lange Zeit umzusetzen. Das haben uns schon etliche Studien bestätigt.

Unser Tipp:

Schreiben Sie sich auf, welche Möglichkeiten Sie haben, um mehr Bewegung in Ihren Alltag einzubringen und arbeiten Sie diese täglich ab. Ist beispielsweise in der Nähe Ihrer Arbeitsstelle ein Park, so gehen Sie in der Pause pro Tag circa 20 Minuten spazieren.

Anzeige