Schlaganfall: Symptome, Anzeichen, Vorbeugung

Schlaganfall: Symptome, Anzeichen, Vorbeugung

Ein Schlaganfall kann jeden treffen und die Vorboten der Krankheit werden oft unterschätzt.
Bildquelle: deutsche presse agentur

Auch Frauen sind Schlaganfall-gefährdet

Etwa ein Viertel der typischen Ankündigungsmerkmale eines Schlaganfalls (Apoplex) werden hierzulande nicht erkannt. Außerdem ist es ein weitverbreiteter Irrglaube, dass Frauen weniger gefährdet seien als Männer. Richtig ist: Männer erleiden zwar häufiger einen Schlaganfall, doch die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, ist bei Frauen eineinhalb Mal so hoch.

Jedes Jahr erleiden etwa 200.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall, auch Hirninfarkt oder Gehirnschlag genannt. Die Hälfte der Betroffenen ist älter als 75 Jahre, aber auch junge Erwachsene und selbst Kinder können betroffen sein. Hervorgerufen wird der Schlaganfall entweder durch eine abrupte Mangeldurchblutung des Gehirns (transitorische ischämischer Schlaganfall) oder durch eine Blutung im Gehirn (hämorrhagischer Infarkt). Schlaganfälle sind hierzulande nach Herzinfarkt die zweithäufigste Todesursache.

Wichtig: Jeder Schlaganfall ist ein akuter Notfall, der tödlich enden kann. Betroffene müssen schnellstmöglich professionell versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Am besten ist es, wenn dieses eine spezielle Schlaganfall-Station, eine sogenannte "stroke unit" verfügt.

Schlaganfall: Jede Minute zählt!
Schlaganfall: Jede Minute zählt!:

So erkennen Sie die typischen Symptome eines Schlaganfalls!

Wie äußert sich der Schlaganfall?


Ein Schlaganfall kommt häufig nicht aus heiterem Himmel. In vielen Fällen kündigt er sich durch kleinere, vorübergehende Durchblutungsstörungen an: Eine TIA beispielsweise, kann wenige Minuten bis 24 Stunden bestehen.

Achtung, auch wenn die Symptome nur kurz andauern,
nehmen Sie diese Warnzeichen unbedingt ernst und lassen sie die Ursache sofort von einem Arzt abklären! 40 Prozent der Patienten mit TIA erleiden innerhalb von fünf Jahren einen Schlaganfall. Die Hälfte davon innerhalb von drei Monaten nach den ersten Anzeichen!

Viele Betroffene gehen nicht zum Arzt, weil sie meist die Symptome falsch deuten, wenn diese nicht zu ausgeprägten Lähmungen führen. Oft wird gehofft, dass mit dem Verschwinden der Beschwerden alles wieder in Ordnung sei.

Weiterlesen: Symptome für einen Schlaganfall

ANZEIGE
GESUNDHEIT
Beckwith-Wiedemann-Syndrom
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Seltene Genmutation

Weil ihre Zunge sehr lang war, hatte Ocea häufig Probleme beim Trinken und Schlucken. Grund dafür ist eine seltene Genmutation namens Beckwith-Wiedemann-Syndrom.

Zahnpflegekaugummis im 'Öko-Test'
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Zahnpflegekaugummis im Test

Für ein strahlend weißes Lächeln. Schützt vor Karies und Plaque. Frischer Atem garantiert. Kaugummis versprechen viel, aber halten sie das auch?

ABNEHMEN
Lebensmittel, die hungrig machen
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Laugenbrezel, Joghurt und Saft

Es gibt Lebensmittel, nach deren Verzehr man schnell wieder hungrig ist: Dazu zählen Laugenbrezel, Saft und Joghurt. Schuld ist der glykämische Index.

Abnehmen beginnt im Kopf
So vermiest uns Sport das Naschen!
So vermiest uns Sport das Naschen!
Abnehmen beginnt im Kopf

Schluss mit dem Naschen! Denn für Schokoriegel und Co. müssen wir uns hinterher ganz schön abstrampeln.

FITNESS
Rugby-Girl
Zwischen Pumps und Prellungen
Zwischen Pumps und Prellungen
Auch Frauen spielen Rugby!

Vivian Bahlmann hat ein eher unübliches Hobby für Frauen: Sie spielt Rugby. Im Video zeigt die ehemalige Nationalspielerin, wie ihr Alltag so abläuft.