Brustkrebs: Alles, was Sie über das Mammakarzinom wissen müssen

Brustkrebs: Alles, was Sie über das Mammakarzinom wissen müssen

Brustkrebs-Früherkennung ist ganz entscheidend.
Bildquelle: Fotolia

Jährlich erkranken 57.000 Frauen

In Deutschland ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Im Jahr erkranken 57.000 Frauen an Brustkrebs. Jede achte bis zehnte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Während hierzulande noch rund 40 von 100 der am so genannten Mammakarziom erkrankten Frauen sterben, sind es in den USA lediglich 17.

Experten vermuten, dass ein großer Teil der Todesfälle bei qualifizierter Vorsorge und Früherkennung vermeidbar wäre und sich auch die Zahl der Brustamputationen verringern ließe.
 
Andere Länder in Europa haben mit standardisierten Reihenuntersuchungen, dem Screening, gute Erfahrungen gemacht. Dort sterben weniger Frauen an Brustkrebs, weil sie ab einem bestimmten Alter auch ohne akuten Verdacht regelmäßig per Mammographie untersucht werden.

Brustkrebs: So sorgen Sie richtig vor!
Brustkrebs: So sorgen Sie richtig vor!:

 Mammografie, Abtasten, und Co. - die Vor- und Nachteile im Überblick.

Hohes Brustkrebsrisiko

In Deutschland gibt es diese Reihenuntersuchungen bislang nicht. Der Frauenarzt tastet die Brust zwar nach Knoten ab, die Mammographie, bei der auch tiefer liegende und kleinere, nichttastbare Tumore entdeckt werden können, ist nicht regelmäßig vorgesehen. Das Risiko besteht, dass so Tumore erst ab einer bestimmten - möglicherweise gefährlichen – Größe festgestellt werden können.

Deos ohne Aluminium im Test
Deos ohne Aluminium im Test:

 Aluminiumhaltige Deodorants erhöhen das Brustkrebsrisiko, warnen Forscher. Was taugen aluminiumfreie Alternativen?

ANZEIGE
GESUNDHEIT
Mit der Webcam beim Arzt
Krankenkasse probt Online-Sprechstunde
Krankenkasse probt Online-Sprechstunde
Diagnose über die Webcam

Kein langes Rumsitzen mehr im Wartezimmer? Die Techniker Krankenkasse testet im Pilotprojekt die Online-Sprechstunde. Unser Experte Dr. Specht verrät, was sich dadurch ändern kann.

Wenig Schlaf gleich mehr Erkältung
Zu wenig Schlaf macht krank
Zu wenig Schlaf macht krank
Studie belegt

Wie viele Stunden Schlaf hatten Sie letzte Nacht? Hier eine schlechte Nachricht für Nachteulen: Wenn sie wenig schlafen, sind sie anfälliger für Schnupfen und Co.

ABNEHMEN
Schlank wie ein Buddha
Mit einem "Ooommm" zur Traumfigur?
Mit einem "Ooommm" zur Traumfigur?
Abnehmen mit Achtsamkeit

Wer bewusst isst und lebt, nimmt ab - das verspricht der Ratgeber 'Schlank wie ein Buddha'. Darin finden Sie Übungen aus dem Zen-Buddhismus sowie leckere, japanische Rezepte.

Abnehmen beginnt im Kopf
So vermiest uns Sport das Naschen!
So vermiest uns Sport das Naschen!
Abnehmen beginnt im Kopf

Schluss mit dem Naschen! Denn für Schokoriegel und Co. müssen wir uns hinterher ganz schön abstrampeln.