Hormondiät: So können Frauen wirklich abnehmen

Hormondiät: So können Frauen wirklich abnehmen

Ob Lebensmittel ansetzen oder nicht, wird bei Frauen oft durch den Hormon-Typ bestimmt.
Bildquelle: Fotolia Deutschland

Abnehmen mit der Hormon-Diät

Frauen nehmen anders ab als Männer: Ihre Sexualhormone sind schuld an einer langsameren Fettverbrennung. Deutschlands erfolgreichster Diät-Guru Dr. Detlef Pape geht in seinem neuen Buch 'Die Hormonformel' speziell auf dieses weibliche Problem ein. Laut Pape gibt es drei Hormon-Typen unter Frauen - und jede muss mit der Hormondiät anders abnehmen. Wie funktioniert das?

Die Ursache liegt in der Entwicklung des Menschen vom Jäger und Sammler zum sesshaften Ackerbauern. Erstere waren viel unterwegs, oft auf kilometerlangen Tagesmärschen. Ihr Stoffwechsel war vor allem darauf eingestellt, Energie aus tierischem Eiweiß zu gewinnen. An das Landleben musste sich der Mensch erst gewöhnen. Mit dem Anbau von Reis und Kartoffenl sowie Obst und Gemüse kamen zunehmend mehr Kohlenhydrate auf den Speiseplan. Dafür musste im Verhältnis weniger tierisches Eiweiß umgesetzt werden.

Während das männliche Hormon Testosteron für den Jäger und Sammler von großer Bedeutung war (es verleiht Kraft und Ausdauer), bestimmten beim sesshaften Typus die Hormone Gestagen und Östrogen den Stoffwechsel. Erfahren Sie hier zu welchem Hormontypus Ihr Stoffwechsel gehört und welchen Einfluss das auf Ihre Ernährung hat.

So nehmen Sie dauerhaft ab!
So nehmen Sie dauerhaft ab!:

Warum ein schnelles Abnehmen nicht funktioniert und wie Sie Ihr Gewicht dauerhaft um 5-10 Kilo reduzieren können.

FZ_Hormon-Diät
Foto: Fotolia Deutschland
Bild 1 von 3:

Hormon-Typ 1: Die Östrogen-geprägte Frau

Der Stoffwechsel von Östrogen-geprägten Frauen ist besonders auf die Verbrennung von Kohlenhydraten ausgelet. Tierisches Eiweiß und Fette setzen jedoch schnell an. Daher sollten sich Östrogen-Frauen kohlenhydratreich und fettarm ernähren. Das heißt: Viel Obst, Gemüse und Getreideprodukte (Reis, Nudeln, dunkles Brot), aber nur gelegentlich Fleisch oder fettreiche Kost.

Kohlenhydrate werden vor allen Dinge in Wärme umgewandelt - und zwar durch Muskeltätigkeit. Daher sollte dieser Hormon-Typ bei sportlicher Betätigung vor allem mittelstarke und ausdauernde Kraftübungen machen (Bauch-Peine-Po-Kurse im Fitness-Studio sind ideal)

Alles zum Thema Hormone

Hormone steuern unsere Körperfunktionen auf vielfältige Weise. Sie regeln unseren Schlaf-Wach-Rhythmus, bestimmen, ob wir hungrig oder satt sind und sorgen maßgeblich dafür, dass wir Lust haben, uns fortzupflanzen. In unseren Links finden Sie weitere wertvolle Informationen rund um das Thema Hormone.

ANZEIGE
Diesen Beitrag bewerten
ABNEHMEN
Lebensmittel, die hungrig machen
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Laugenbrezel, Joghurt und Saft

Es gibt Lebensmittel, nach deren Verzehr man schnell wieder hungrig ist: Dazu zählen Laugenbrezel, Saft und Joghurt. Schuld ist der glykämische Index.

Abnehmen beginnt im Kopf
So vermiest uns Sport das Naschen!
So vermiest uns Sport das Naschen!
Abnehmen beginnt im Kopf

Schluss mit dem Naschen! Denn für Schokoriegel und Co. müssen wir uns hinterher ganz schön abstrampeln.

GESUNDHEIT
Beckwith-Wiedemann-Syndrom
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Ocea kam mit übergroßer Zunge zur Welt
Seltene Genmutation

Weil ihre Zunge sehr lang war, hatte Ocea häufig Probleme beim Trinken und Schlucken. Grund dafür ist eine seltene Genmutation namens Beckwith-Wiedemann-Syndrom.

Zahnpflegekaugummis im 'Öko-Test'
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Diese Kaugummis halten ihr Versprechen
Zahnpflegekaugummis im Test

Für ein strahlend weißes Lächeln. Schützt vor Karies und Plaque. Frischer Atem garantiert. Kaugummis versprechen viel, aber halten sie das auch?