GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Diabetes-Sensor erleichtertert Blutzuckermessung: Kein Piks mehr nötig

Diabetes-Sensor revolutioniert Blutzuckermessung
Diabetes-Sensor revolutioniert Blutzuckermessung Blutabnahme in Zukunft überflüssig 00:06:38
00:00 | 00:06:38

Neuer Diabetes-Sensor macht Stich in den Finger überflüssig

Sieben Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes. 1,3 Millionen von ihnen müssen sich mehrmals täglich in den Finger piksen, um mit Hilfe eines Teststreifens und eines Tropfens Blut den Blutzucker zu messen. Genau diese Prozedur soll bald der Vergangenheit angehören. Ein neuer Diabetes-Sensor misst den Blutzucker völlig schmerzfrei.

"Die bisherige Blutzucker-Messweise war immer sehr umständlich. Ich habe ein kleines Täschchen mit Sticks und Blutzuckermessgerät dabei. Dann muss ich das aufklappen, muss alles zusammenfriemeln und diesen Piks in den Finger machen", fasst Antonia Giese die bisherige Blutzuckermessung zusammen. Die 24-Jährige leidet seit drei Jahren unter Diabetes Typ 1.

Bislang musste sie sich bis zu sechs Mal täglich in den Finger stechen, um ihren Blutzuckerspiegel zu bestimmen. Nun testet Antonia den Diabetes-Sensor auf seine Praxistauglichkeit. Der Sensor wird ganz einfach am Arm befestigt. Damit kann sie mithilfe des zugehörigen Scanners beliebig oft prüfen, ob ihr Körper das Hormon Insulin braucht. Der Sensor misst die Zuckerwerte im Unterhautfettgewebe. Ob beim Joggen oder in der Sauna – das Messgerät macht alles mit. Da der Sensor alle Daten speichert, kann Antonia den Verlauf ihrer Blutzucker- Kurve stets einsehen.

Auch Diabetologin Dr. Kristina Prall ist von dem Diabetes-Sensor überzeugt: „Das ist ein Gerät, das der Mensch, der Diabetes hat, sich ohne Probleme selber anbringen kann. Es gibt keinen Laut von sich und man kann sich in jeder Situation einen Wert abrufen.“ Der Sensor ist in Deutschland seit einigen Tagen online erhältlich. Er kostet knapp 60 Euro, genau wie das Lesegerät. Doch übernehmen die Kassen die Kosten nicht.

Anzeige