GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Diabetes: Es erwischt immer mehr

Diabetes, Zucker, Übergewicht, Volkskrankheit
Immer mehr Deutsche leiden an Diabetes. Hauptgrund ist das Übergwicht, das so viele Deutsche plagt. © dpa, Ralf Hirschberger

Diabetes ist schon seit mehreren Jahren eine Volkskrankheit. Doch das Ansteigen der Zahlen in Deutschland ist besorgniserregend. Das Tückische ist, dass Diabetes keinen Schmerz hervorruft. Daher bemerken viele das Auftreten der Krankheit erst spät.

Laut einer Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) in Düsseldorf werden bis zum Jahr 2030 3,9 Millionen der 55- bis 74-Jährigen diabeteskrank sein. Das sind 1,5 Millionen mehr als heute. Seit 1998 ist die Diabeteshäufigkeit um zwei Prozentpunkte auf 7,2 Prozent der deutschen Bevölkerung gestiegen. Experten schätzen, dass die Dunkelziffer weit höher liegt, etwa bei 10 Millionen Deutschen, das wären mehr als 12 Prozent der Bevölkerung.

Es gibt Hoffnung auf einen Impfstoff: Risiko-Test bereits entwickelt

Das Robert-Koch-Institut verzeichnet eine stark steigende Zahl übergewichtiger Männer bei den jungen Erwachsenen. Das kann fatale Konsequenzen haben, da diese Übergewichtigen allesamt Diabetes gefährdet sind. Adipositas ist eine große Gefahr, an Diabetes zu erkranken. Erschwerend kommt hinzu, dass nur jeder vierte Mann und sogar nur jede siebte Frau die von der WHO empfohlenen 2,5 Stunden körperliche Aktivität pro Woche erreicht.

Es gibt aber Hoffnung: Deutsche Diabetesforscher haben einen Risiko-Test entwickelt, der bereits bei Neugeborenen eine Erkrankung am Typ-1-Diabetes vorhersehbar macht. "Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, den Ausbruch eines Typ-1-Diabetes vielleicht künftig verhindern zu können", erklärt Professor Stephan Matthaei, Präsident der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in Berlin.

Gelingen könnte dies möglicherweise mithilfe einer Impfung, an der die Forscher derzeit arbeiten. Kinder, deren Eltern oder Geschwister an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, haben ein durchschnittliches Risiko von fünf Prozent, Diabetes zu entwickeln - das Risiko in der Bevölkerung beträgt hingegen nur 0,3 Prozent.

Das Apothekenmagazin 'Diabetes Ratgeber' fast zusammen: "Diabetes schädigt auf Dauer Nerven, Blutgefäße, Organe und führt zu ganz vielen Komplikationen. In Deutschland müssen z.B. fast 20.000 Menschen wegen eines diabetischen Nierenschadens zur Dialyse, mehr als die Hälfte aller Herzinfarktpatienten hat Diabetes", warnt das Blatt.

Daher gilt: Vorsorge-Untersuchungen helfen Diabetes zu vermeiden oder wenigstens rechtzeitig zu erkennen. Nur dann kann eine optimale Behandlung erfolgen.

Anzeige