GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Deutschlands erste Therapie-Katze: Mogli hilft schwachen Menschen

So hilft Therapie-Katze Mogli schwachen Menschen
So hilft Therapie-Katze Mogli schwachen Menschen Deutschlands erste Therapie-Katze 00:03:32
00:00 | 00:03:32

Wenn Mogli zu Besuch kommt, ist die Freude groß

Dass Hunde bei Schwerkranken oder im Altersheim wegen ihrer beruhigenden Wirkung eingesetzt werden, ist keine Besonderheit mehr. Der Einsatz von Katzen hingegen ist noch nicht so verbreitet. Mogli ist eine von nur zehn Therapie-Katzen in Deutschland. Und jedes Mal, wenn seine Besitzerin mit ihm das Berliner Luther-Stift besucht, sind die Bewohnerinnen total entzückt!

Anzeige

Eva Kullmann, Kater Moglis Besitzerin, besucht mit dem Tier einmal pro Woche die Damen im Altersheim, um dafür zu sorgen, dass ihr Leben etwas angenehmer wird. Die Bewohnerinnen können Mogli streicheln und mit ihm spielen. Das bereitet ihnen sehr viel Freude. Gleichzeitig bietet Mogli die Möglichkeit zur Kommunikation. Die alten Damen sprechen mit ihm und Mogli ist schnell Gesprächsthema unter den Frauen. Trotz ihres Alters oder einer Demenzerkrankung erkennen einige Mogli von seinem letzten Besuch im Altersheim wieder. Viele der Bewohnerinnen haben keine Angehörigen mehr oder bekommen nur selten Besuch. Mogli ist daher eine willkommene Abwechslung im oft einsamen Alltag eines Pflegeheims.

Als Therapie-Katze können nur Katzen eingesetzt werden, die sehr zutraulich sind und nicht kratzen oder beißen, sagt Eva Kullmann. Um sie in Seniorenheime mitnehmen zu können, müssen Katzenbesitzer allerdings noch viel Eigeninitiative mitbringen und sich in den entsprechenden Einrichtungen nach dem Bedarf erkundigen.