PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Deradikalisierung: Diese Anlaufstellen bieten Hilfe bei radikalisierten Angehörigen

Deradikalisierung Beratungsstellen
Beratungsstellen bieten und Hilfe für radikalisierte Jugendliche und ihre Angehörigen. © dpa, Arne Dedert

Hilfe bei Radikalisierung

Erst haben sie bloß neue Freunde, dann ziehen sie sich stark aus ihrem bisherigen Umfeld zurück und irgendwann äußern sie radikale Ansichten. Gerade junge, meist labilere Menschen können leicht Opfer von islamistischer Radikalisierung werden. Und dann ist Handeln gefragt!

Eltern, Lehrer und Freunde sind meist die ersten, denen eine zunehmende Isolierung oder extremistisches Gedankengut auffallen. Doch was kann ich tun, wenn ich Sorge habe, dass sich der Sohn, Freund oder sonstiger Angehöriger einer islamistischen Gruppierung zuwendet? Genau hier setzt das Hilfsangebot von Deradikalisierungs-Anlaufstellen wie 'Hayat-Deutschland', 'Violence Prevention Network' oder dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 'BAMF' an.

Die professionellen Beratungstellen bieten einen Ausweg aus der Radikalisierung und Hilfe für Angehörige: Sie beantworten offene Fragen, stellen online und im persönlichen Gespräch erste Informationen über Hilfsangebote bereit und vermitteln auf Wunsch Kontakte zu anderen Betroffenen. Außerdem arbeiten 'BAMF' und Co. in engem Kontakt zu verschiedenen Spezialisten und Netzwerken, welche die Jugendlichen im Zweifelsfall besser erreichen können.

Beratungsstellen zur Deradikalisierung: Hier bekommen Sie Hilfe!

Hayat-Deutschland

Violence Prevention Network

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Anzeige