LESEN LESEN

'Der Reiter der Stille': Gonzalo Giner über den ersten Pferdeflüsterer

Gonzalo Giner: Der Reiter der Stille
Gonzalo Giner: Der Reiter der Stille © RTL interactive/ Blanvalet

Leseinfo zu 'Der Reiter der Stille'

Andalusien, 1522. In einem Stall wird heimlich ein Kind geboren. Ein Pferd beschnuppert es und haucht ihm den ersten Atem ein ... So beginnt das unvergleichliche Leben Yagos, eines Mannes, der sich mit einer Gabe über alle Schicksalsschläge hinwegsetzt: seinem Gespür für Pferde.

Über 'Der Reiter der Stille'

Auf einem Pferdegestüt erlebt Yago den Beginn der Zucht der Andalusier, doch dann verschlägt ihn ein Überfall an Bord eines Schiffes in die Kolonien. Auf seine Reise durch eine Welt im Aufbruch erwartet ihn sein größtes Abenteuer: die Liebe. In 'Der Reiter der Stille' erzählt der spanische Beststeller-Autor Gonzalo Giner das faszinierende Leben des ersten Pferdeflüsterers der Geschichte. In seinem fast 800 Seiten starken Roman nimmt er den Leser mit zu einer Reihe von Schauplätzen und lässt sich Zeit, Umgebung und Charaktere detailliert zu beschreiben. Durch die lebendige Erzählweise schafft er es, den Leser in eine längst vergangene Zeit zurückzuversetzen.

Über den Autor Gonzalo Giner

Gonzalo Giner, 1962 in Madrid geboren, studierte Veterinärmedizin und ist praktizierender Tierarzt. 2004 schrieb er seinen ersten Roman, der in sechs Sprachen übersetzt wurde. In 'Der Reiter der Stille', seinem vierten Roman, schlagen sich seine Leidenschaft für Pferde und für die Geschichte Spaniens nieder. In deutscher Sprache veröffentlichte er zuletzt sehr erfolgreich 'Der Heiler der Pferde'.

Anzeige