GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Der Pollenkalender: Wann fliegt was?

Pollenkalender: Wann fliegen welche Pollen?
Im Pollenkalender finden Sie den Zeitraum, in dem die Allergieerreger in der Luft sind. © dpa bildfunk

Frühblüher lösen meist eine Pollenallergie aus

Die Vögel zwitschern, die Temperaturen steigen und die Sonne zeigt sich von ihrer schönsten Seite: Der Frühling ist da. Doch wenn alles sprießt und in voller Blüte steht, fliegen auch die Pollen wieder. Für viele Allergiker ist die Pollenzeit gleichbedeutend mit einer Leidenszeit. Die Gesundheit ist durch Pollenflug angeschlagen.

Die Pollenflugzeiten variieren von Jahr zu Jahr, je nach Witterung. In Deutschland fangen Blüte und Frühling zuerst im Oberrheingraben an und breiten sich dann sukzessive bis nach Nordosten zur Ostsee hin aus. In den höheren Lagen hängt die Flugsaison meist ein paar Tage oder auch Wochen hinterher.

Die häufigsten Auslöser einer Pollenallergie sind die Frühblüher, zu denen Birken-, Erlen-, Hasel und dann auch Gräserpollen zählen. Aber auch Beifuss, Ambrosie und Roggen lösen oftmals Allergien aus. Birkenpollen gehören zu den Hauptauslösern von Heuschnupfen und allergischem Asthma. Der Birkenpollenflug beginnt meist Mitte März und hat im April seinen Höhepunkt.

Die folgende Übersicht zeigt, wann welche Pollen fliegen:

Ambrosie: August bis September

Birke: März bis Mai

Erle: Februar bis März

Flieder: April bis Mai

Gräser: Mai bis August

Hafer: Mai bis Juli

Hasel: Februar bis April

Pappel: März bis Mai

Raps: April bis August

Roggen: Mai bis Juli

Rosskastanie: Mai bis Juni

Ulme: März bis April

Walnuss: April bis Juni

So halten Sie allergische Reaktionen in Grenzen

- Falls Sie nicht genau wissen, auf welche Pollen Sie allergisch reagieren, sollten Sie bei Ihrem Hausarzt einen Prick-Test machen lassen. Dabei handelt es sich um eine Art Provokationstest, mit dem sich mögliche Allergene schnell ermitteln lassen. Dies erleichtert es Ihnen, die entsprechenden Pollen zu meiden und zudem Kreuzallergien zu umgehen.

- Halten Sie sich während der Hochphase des entsprechenden Pollenflugs möglichst wenig draußen auf.

- Mit Hilfe von Pollenschutzgittern vor den Fenstern lassen sich mindestens 85 Prozent der Flugsamen abwehren.

- Lüften Sie Ihre Wohnung zu Zeiten, in denen der Pollenflug am geringsten ist. In der Stadt ist dies zwischen sechs und acht Uhr, auf dem Land zwischen 19 und 24 Uhr.

- Alternativ können Sie die Räume auch nach einem Regenschauer lüften - dann ist die Luft am saubersten.

- Wählen Sie als Garten- oder Balkonpflanzen solche, die Bienen oder Hummeln anziehen. Deren Pollen sind zu schwer, um vom Wind getragen und verbreitet zu werden.

- Sollten Sie einen eigenen Garten haben, so mähen Sie den Rasen nicht selbst. Doch sorgen Sie dafür, dass der Rasen möglichst kurz gehalten wird.

- Saugen Sie in der Wohnung möglichst täglich die Pollen von Teppichen und Möbeln. Mittlerweile gibt es auch Staubsauger mit Pollenfiltern.

- Legen Sie draußen getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer, sondern beispielsweise im Badezimmer ab.

- Waschen Sie sich vor dem Zubettgehen die Haare.

- Planen Sie - sofern möglich - Ihren Urlaub zur Hauptflugzeit der Pollen und verreisen Sie ans Meer oder in die Berge. Dort ist die Luft so gut wie frei von Pollen.

Anzeige