Dauerhafte Haarentfernung: Methoden

Haarepilation durch Laser

Technik:

Durch gezielte Bestrahlung mit Laserenergie wird das Absterben der Haarwurzeln verursacht. Die Laserbehandlung ist für die dauerhafte Haarentfernung an Beinen, Rücken, Brust, Achseln und Bauch, aber auch im Gesicht geeignet. Da die Behandlung über die Haarfarbstoffe funktioniert, die die Lichtenergie in die Haarwurzeln leiten, können mit dieser Methode nur dunklere Haare beseitigt werden.

OP-Dauer + Verlauf:

Die OP kann ambulant sowohl ohne als auch mit lokaler Betäubung durchgeführt werden. Schwere Narkosen sind durch das geringe Schmerzaufkommen unnötig. Im Normalfall entstehen lediglich leichte Rötungen und Reizungen, die nach einiger Zeit jedoch von selbst wieder schnell verschwinden. Um den Heilungsprozess zu unterstützen, können die gereizten Stellen nach der OP gekühlt werden. Noch 4 Wochen nach dem Eingriff darf die behandelte Haut keiner direkten UV-Strahlung ausgesetzt werden. Für ein dauerhaftes Ergebnis muss die Behandlung in der Regel mehrmals hintereinander durchgeführt werden.

Vorteile:

Da die Lasermethode eine präzise und punktuelle Behandlung ermöglicht, können nicht nur großflächige Areale epiliert, sondern auch einzelne Haare entfernt werden. Durch ein spezielles System, dass den behandelten Bereich kühlt, bleibt zudem die Reizung der Haut äußerst gering.

Nachteile + Risiken:

Die Therapie wirkt nicht bei hellen Haaren und ein Resultat stellt sich erst nach mehreren Wochen ein. In seltenen Fällen kann Narbenbildung auftreten. Hautkrankheiten wie Akne werden durch den Laser eventuell verstärkt.

Haltbarkeit:

Für einen langfristigen Erfolg der Therapie besteht keine Garantie.

Kosten:

Die Preise für eine Laserepilation richten sich nach behandelter Körperregion und Häufigkeit der Sitzungen. Angebote für eine komplette Enthaarung beider Beine einschließlich der Bikinizone finden sich ab ca. 600 Euro.

Anzeige