MODE MODE

Das sind die richtigen Antworten

Das sind die richtigen Antworten

1. Frage: Katie Holmes hat ihn salonfähig gemacht: den Boyfriend-Jeans-Cut. Was macht diesen Schnitt so besonders?

Antwort: Der "Boyfriend-Cut" zeichnet sich durch den lässigen, weiten Schnitt aus. Eine Jeans, wie sie der eigene Freund trägt.

2. Frage: . An den Oberschenkeln weit geschnitten und nach unten hin schmal zulaufend ist diese Jeansform alles andere als vorteilhaft. Wie nennt man sie?

Antwort: "Karotte" heißt diese Schnittform. Und - man glaubt es kaum: Sie war in den 1980ern unter Poppern sehr beliebt und wurde darüber hinaus oft auch als Designerjeans zu relativ hohen Preisen angeboten.

3. Frage: Alle haben eine, doch wo wurde die Jeans eigentlich erfunden?

Antwort: Die Jeans wurde in San Francisco erfunden. Levi Strauss und der Schneider Jacob Davis ließen sich die Idee am 20. Mai 1873 patentieren.

4. Frage: Wie heißen die knallengen „Skinny Jeans“ in Deutschland?

Antwort: In England und Amerika heißen die hautengen Jeans "skinny jeans", bei uns nennt man sie "Röhrenjeans" oder einfach nur "Röhre".

5. Frage: Durch das Waschen mit welchem Gegenstand entsteht bei Jeans der "Used-Look"?

Antwort: Der "Used-Look" entsteht durch das Waschen der Jeans mit einem Bimstein, der ihr den beliebten, abgenutzten Gebraucht-Look verleiht.

6. Frage: Wer hatte die Idee, den robusten Jeans-Stoff mit Nieten zu verstärken?

Antwort: Die Idee hatte der amerikanische Schneider Jacob Davis. Die Nieten wurden eingesetzt, um die Jeans an den Nähten zu verstärken.

7. Frage: Wenn ich mir eine „Low Waist“ Jeans anziehe, worauf sollte ich dann achten?

Antwort: Sie sollten darauf achten, dass nicht die Hälfte Ihres Pos oder Ihres Slips rausguckt, denn diese Hose, auch als "Hüfthose" bekannt, sitzt sehr tief.

8. Frage: Wie heißt die Waschung, bei der die Jeans sehr stark gebleicht wird, die Kanten aber dunkler bleiben?

Antwort: Diese Art der Bleichung nennt man "Moonwash", wohl, weil die Mitte des Beines bleich wird wie der Mond, während die Ränder dunkel bleiben.

9. Frage: Aus welchem sehr robusten Stoff fertigte Levi Strauss die erste Jeans?

Antwort: Der Stoff heißt Denim, und sein Name leitet sich von seinem Herkunftsort ab: Er kommt nämlich aus der französischen Stadt Nîmes ("serge de Nîmes" = frz. "Gewebe aus Nîmes").

10. Frage: Was bedeutet „Boot Cut“ bei einer Jeans?

Antwort: Eine "Boot Cut"-Jeans kann man dank ihrer passend ausgestellten Beine bequem über Stiefeln tragen.

Anzeige