GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Das Hymen – Fakten und Mythen

Bild: Das Hymen - Fakten und Mythen
Viele haben eine falsche Vorstellung davon, was das Hymen ist. © Getty Images/iStockphoto, gilaxia

Welchen Zweck hat das Jungfernhäutchen?

Das Hymen, wie das Jungfernhäutchen in der Fachsprache genannt wird, gilt in vielen Kulturen als Zeichen für Jungfräulichkeit bei einer Frau oder einem Mädchen. Dass das aber gar nicht immer zutrifft und was das Hymen genau ist, erfahren Sie hier.

Das Hymen – nur ein Stückchen Haut?

Die meisten Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, was das Hymen ist. Sie denken, dass es sich dabei um ein Stückchen Haut handelt, das den kompletten Scheideneingang umschließt wie ein Tor. In Wirklichkeit umsäumt das Hymen – das ein Stück Schleimhaut ist – jedoch die Vaginalöffnung und ist dabei sehr elastisch. Es befindet sich etwa zwei Zentimeter hinter dem Scheideneingang, ist also von außen nicht zu sehen. Viele denken, dass das Hymen beim ersten Geschlechtsverkehr reißen muss.

Das stimmt so jedoch nicht. Durch seine hohe Elastizität kann es sich extrem dehnen und so auch nach mehrmaligem Sex noch intakt sein. Ein nicht gerissenes Jungfernhäutchen ist also keineswegs ein Beweis für Jungfräulichkeit. Andersherum ist es aber auch ein Irrtum, dass jedes gerissene Hymen gleich bedeutet, dass das Mädchen oder die betroffene Frau schon Sex hatte. Dass in vielen Kulturen davon ausgegangen wird, dass die Frau beim ersten Geschlechtsverkehr bluten muss, ist ebenfalls ein Irrtum rund um das Hymen. Nur jede zweite Frau blutet, wenn das Häutchen reißt.

Kann das Hymen beim Sport oder während der Menstruation reißen?

Immer wieder wird behauptet, dass das Hymen beim Sport reißen würde. Radfahren, Jogging, Reiten, Spagat, Aerobic und Co beeinflussen das Jungfernhäutchen im Normalfall jedoch überhaupt nicht. Auch wenn während der Menstruation ein Tampon eingeführt wird, passiert dem Häutchen nichts. Der Grund ist hier wieder seine enorme Elastizität. Außerdem hat das Hymen eine Öffnung. Auch die Behauptung es könne bei Masturbation reißen, ist in den seltensten Fällen zutreffend.

Das Hymen hat fast immer eine Öffnung

Dass das Hymen die Vagina eben nicht komplett verschließt, so wie es sich viele vorstellen, ist wichtig. Denn nur durch die Öffnung können Sekrete und Monatsblutungen ablaufen. In seltenen Fällen ist das Hymen komplett geschlossen. Dann öffnet der Arzt es meistens mit einem kleinen Eingriff, damit die Körperflüssigkeiten austreten können. Würde dies nicht gemacht werden, würde sich beispielsweise die Monatsblutung hinter dem Hymen sammeln und nach einiger Zeit zu Infektionen, Entzündungen und Eiter führen.

Das Hymen verändert im Laufe eines Frauenlebens auch seine Farbe und Beschaffenheit. Bei Neugeborenen ist das Hymen meist wulstig und dick, ab dem Kleinkindalter, also wenn die mütterlichen Östrogene beim Kind nachlassen, bildet sich das Hymen etwas zurück und bekommt mehr Spannung. Steigt der Östrogenspiegel während der Pubertät wieder an, dann wird auch das Hymen wieder wulstiger und dicker. Auch die Spannung in der Haut lässt nach.

Wozu dient das Hymen?

Sicher sind sich die Wissenschaftler noch nicht, weshalb eine Frau ein Jungfernhäutchen besitzt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es eine Schutzfunktion einnehmen soll, besonders bei Neugeborenen. Es soll eventuell Verunreinigung durch Kot verhindern und das Kind so vor Bakterien schützen.

Das Hymen in anderen Kulturen und in Kriminalfällen

Oft wird das intakte Hymen noch immer als Zeichen von Jungfräulichkeit angesehen. So gilt es in vielen Kulturen als Beweis dafür, dass ein Mädchen noch keinen Sex hatte. Dass viele in der Hochzeitsnacht bluteten, lag aber meistens nicht daran, dass das Hymen gerissen war, sondern daran, dass vor allem früher sehr junge Mädchen an ältere Männer verheiratet wurden – sie bluteten also oft wegen Verletzungen im Genitalbereich und nicht wegen des Hymen.

Auch in Kriminalfällen galt das intakte oder gerissene Hymen als Beweismittel – heutzutage weiß man, dass dies nicht ausschlaggebend ist (beispielsweise bei einer Vergewaltigung). Es spuken also noch viele Irrtümer und Mythen rund um das Hymen in den Köpfen der Menschen.

Video: 5 erstaunliche Fakten über den Intimbereich der Frau

Sie denken, Sie kennen Ihren Körper in und auswendig? Dann passen Sie gut auf: Im Video haben wir 5 Fakten über die weibilche Lustzone gesammelt, von denen Sie garantiert den ein oder anderen noch nicht kannten - wetten?!

5 erstaunliche Fakten über den Intimbereich der Frau
5 erstaunliche Fakten über den Intimbereich der Frau Die weibliche Lustzone 00:01:48
00:00 | 00:01:48
So erkennt man Krätze
So erkennt man Krätze Symptome und Behandlung von Skabies 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Sie wollen noch mehr Interessantes rund um die Themen Gesundheit und Wohlfühlen erfahren? Dann stöbern Sie doch einmal durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß!

Anzeige