GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Darmsanierung: So entschlacken Sie Ihren Darm richtig!

DAS passiert im Körper, wenn wir essen
DAS passiert im Körper, wenn wir essen Verdauung einfach erklärt 00:02:34
00:00 | 00:02:34

Für wen ist die Darmsanierung sinnvoll?

Beim Stichwort Darmsanierung denken viele Menschen an aggressive Abführmittel, an Durchfall und Bauchschmerzen. Eine Darmreinigung in den Alltag integrieren? Bloß nicht! Dabei ist eine Darmsanierung nichts anderes, als eine Neuprogrammierung der Darmflora.

Darmsanierung
Entschlacken für einen geregelten Stoffwechsel - das ist der Sinn der Darmsanierung. © studiovespa - Fotolia, Krzysztof Szpil

Natürlich sind mit einer Darmreinigung das Ausscheiden von Giftstoffen, Fäulnisbakterien und Schlacken verbunden, aber diese unerwünschten Stoffe werden bei einer natürlichen Darmsanierung einfach über den Kot ausgeschieden - in den meisten Fällen ohne Durchfall, Krämpfe und Blähungen. Wir erklären Ihnen, wie Sie selbst zu Hause eine Darmsanierung durchführen können, was Sie dafür brauchen und was Sie beachten müssen. Bevor Sie loslegen, sollten Sie allerdings unbedingt von Ihrem Arzt checken lassen, ob mit Ihrem Verdauungssystem organisch alles in Ordnung ist. In manchen Fällen (etwa bei drohendem Darmverschluss) ist von einer Darmreinigung abzuraten.

Eine Darmsanierung durch Darmreinigung ist eine sehr natürliche Methode, um Ihren Darm zu entschlacken. Kennen Sie das sprichwörtliche "ungute Bauchgefühl"? Ihr Magen-Darm-Trakt reagiert auf Empfindungen und Sorgen. Durch Dauerstress können Magengeschwüre entstehen. Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einem sehr stressigen und ungesunden Lebensstil häufiger Darmkrebs bekommen und unter Verdauungsstörungen leiden.

Wann sollten Sie eine Darmsanierung vornehmen?

Bei Blähungen, hartem oder flüssigen Stuhl und bei wiederkehrenden Bauchschmerzen, sollten Sie Ihren Darm auf Null programmieren und die Darmflora durch Entschlackung erneuern. Aber auch wenn Sie sich überwiegend mit verarbeiteten Lebensmittel ernähren, oft Fast Food essen und Alkohol trinken, kann eine Darmreinigung sinnvoll sein.

Wie funktioniert eine Darmsanierung überhaupt?

Während einer Darmsanierung müssen Sie weder Fasten noch Dauergast auf dem stillen Örtchen sein. Vielmehr geht es darum, dem Darm förderliche Präparate auf natürlicher Basis zuzuführen, die die Darmtätigkeit anregen und verhärteten Kot, Schlacken und Fäulnisbakterien lösen und ausscheiden. Eine Darmsanierung dauert drei bis vier Wochen - so ist gewährleistet, dass sich der Darm schonend und nachhaltig erneuern kann. Diese Zeit ist auch notwendig, um wirklich alle Schadstoffe aus dem Dickdarm zu spülen.

Bei einer sanften Darmreinigung werden drei verschiedene Basis-Komponenten eingesetzt:

1. Psyllium - Flohsamenschalenpulver

2. Bentonit (Mineralerde)

3. Probiotikum

Die drei Präparate wirken synergetisch, das heißt, dass sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken. Psyllium dient zur Lockerung von Ablagerungen im Verdauungssystem sowie zur Lösung von Toxinen und Stoffwechselabfallprodukten. Die Mineralerde kann diese gelösten Ablagerungen aufnehmen und wird mit dem Kot ganz natürlich ausgeschieden. Das Probiotikum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora und unterstützt nachhaltig die Darmtätigkeit.

Das sollten Sie bei der Darmreinigung beachten

Tabletten oder Pulver?

Einige Präparate gibt es in Tabletten- oder Pulverform zu kaufen. Der Unterschied: Tabletten lassen sich einfacher einnehmen, da man sie mit ausreichend viel Wasser einfach morgens oder abends schluckt. Pulver wird angerührt und muss gelöffelt oder getrunken werden, was vielen Menschen mehr Probleme bereitet. Dafür sind Pulver aber auch effektiver, weil die Bestandteile im Darm richtig verdaut werden müssen und deshalb direkt am Zielort länger verarbeitet werden müssen.

Achtung beim Flohsamenschalenpulver

Wenn Sie sich für Präparate entschieden haben und Flohsamenschalenpulver einnehmen, müssen Sie unbedingt beachten, dass Sie wesentlich mehr trinken müssen, als vor der Darmsanierung (am besten zwei bis drei Liter Wasser pro Tag, beachten Sie auch die Angaben im Infomaterial der verwendeten Produkte). Flohsamenschalenpulver verklebt im Darm, wenn Sie nicht ausreichend Flüssigkeit zuführen. Das kann im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen, der im Krankenhaus behandelt werden muss.

Ernährungsumstellung: Ja oder nein?

Sie müssen nicht zwangsläufig Ihre Ernährung umstellen, wenn Sie eine Darmreinigung vornehmen möchten. Von Vorteil ist es allerdings schon! Milchprodukte, Getreide, Zucker und Alkohol setzen unserem Magen-Darm-Trakt sehr zu. Besser ist es, wenn Sie in den drei bis vier Wochen auf diese Produkte verzichten, mehr Hülsenfrüchte essen und auf eine ausgewogene, eiweißreiche Ernährung achten.

Essen Sie jeden Tag ballaststoffreiche Lebensmittel, denn Ballaststoffe saugen Cholesterin im Körper wie ein Schwamm auf, der Darm kann diese dann ganz natürlich ausscheiden. Denken Sie unbedingt daran, mindestens die geforderte Menge Flüssigkeit zuzuführen. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder in der Apotheke, wie viel Sie trinken sollten und welche Form der Darmsanierung für Sie die richtige ist. Die notwendigen Präparate können Sie sehr günstig im Internet kaufen oder sich in einer Apotheke ausführlich beraten lassen.

Anzeige