WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Dank Ultraschall: Krebskranke sieht zum ersten und letzten Mal ihre ungeborene Enkelin

Krebskranke sieht ungeborene Enkelin auf Ultraschall
Krebskranke sieht ungeborene Enkelin auf Ultraschall Kurz vor ihrem Tod 00:00:59
00:00 | 00:00:59

Drei Tage nach dem Ultraschall starb die werdende Oma

Es gibt Geschichten im Leben, die sind schön und schrecklich zugleich. So auch die Geschichte von Taylor Masilotti und ihrer Mutter Donna Callender. Die beiden liegen nebeneinander im Bett und schauen gespannt auf einen Bildschirm. Sie sind im Krankenhaus und werden gleich per Ultraschall erfahren, ob Taylor ein Mädchen oder einen Jungen bekommt. Das Traurige an diesem Moment: Für Oma Donna wird es das letzte Mal sein, dass sie ihren Enkel beziehungsweise ihre Enkelin sieht.

Schon 2014 bekam Donna aus den USA die Diagnose Krebs. Die Ärzte gaben der 58-Jährigen noch ein Jahr zu Leben, tapfer kämpfte sie Tag für Tag für ihre Gesundheit. Der Krebs hatte ihre Lunge und das Gehirn befallen. Dann plötzlich Aufatmen: Durch die Chemotherapie waren die Krebstumore zunächst um 60 Prozent gesunken, dann ging es wieder Berg ab.

Als ihre Tochter im März 2016 erfuhr, dass sie schwanger ist, wusste wohl niemand, ob ihre Mutter die Geburt ihres Enkels noch erleben würde. Ende August traf Taylor dann die Entscheidung, die entscheidende Ultraschalluntersuchung, bei der sie und ihr Mann Cotey Keith erfahren würden, ob es ein Mädchen oder Junge wird, vorzuverlegen, damit ihre Mutter das Baby wenigstens einmal sehen würde. Und als hätte ihre Tochter es geahnt, starb Donna nur drei Tage nach dem Ultraschall im Alter von 58 Jahren.

Rührender Moment für die Ewigkeit festgehalten

Die rührenden Aufnahmen der Untersuchung werden für die 26-Jährige aber immer eine Erinnerung an ihre Mutter bleiben, denn ihr Freund filmte alles mit. Bei Facebook rührten die Aufnahmen knapp drei Millionen Menschen auf Taylors Profil. "Ich bin so dankbar, dass das jemand für mich aufgenommen hat und ich es meiner kleinen Tochter zeigen kann, wenn sie auf die Welt kommt", erzählt Taylor der US-Sendung 'Today'.

"Meine Mutter hat sich nie beschwert, nie geweint - bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie wusste, dass ihr Leben bald zu Ende geht", erzählt Taylor weiter, "das Video erinnert mich an ihre Stärke und ihre Grazie." Sie ist sicher, dass sie in ihrem Baby, das Ende des Jahres zur Welt kommen soll, weiter leben wird. Und im Himmel soll ihre Mutter sich wieder mit ihrem Vater vereinen, der auch viel zu früh starb.

Den rührenden letzten Moment, den Mutter und Tochter vor Donnas Tod bei der Untersuchung noch teilen durften, sehen Sie im Video!

Anzeige