Crystal Meth: Zahl der Erstkonsumenten erschreckend hoch

Crystal Meth, die Teufels-Droge

Die lebensgefährliche Billig-Droge Crystal Meth überschwemmt derzeit Deutschland. Aktuelle Zahlen schockieren: Laut dem Bundeskriminalamt ist die Zahl der Erstkonsumenten in Deutschland in nur fünf Jahren um das Achtfache gestiegen. "Es gibt kaum eine Schule, an der nicht mit Crystal gedealt wird", sagt ein Drogenberater ganz offen. Wir erklären, was hinter der gefährlichen Droge steckt und was sie aus Menschen macht.

Crystal Meth: Zahl der Erstkonsumenten erschreckend hoch
Die Aufputsch-Droge Crystal Meth wird von Medizinern auch "Teufels-Droge" genannt © dpa, David Ebener

Suchtmediziner nennen es die Teufels-Droge: Crystal Meth - ein Stoff, der schneller als jeder andere seine Opfer süchtig macht und sie dramatisch abstürzen lässt. In ganz Deutschland laufen Kliniken über mit Abhängigen und Therapeuten stoßen in ihrem Kampf gegen die Droge an ihre Grenzen. Denn sie breitet sich bei uns immer weiter und schneller aus und hinterlässt eine Spur der Zerstörung bei allen, die mit ihr in Berührung kommen. "Es hat alles zerstört. Meine ganze Persönlichkeit hat es genommen", sagt Rebecca, eine Crystal-Abhängige, die derzeit zum dritten Mal einen Entzug macht.

Die Konsumenten von Crystal Meth werden nicht nur immer mehr, sondern auch immer jünger. Rebecca kam bereits mit 14 das erste Mal mit der Droge in Berührung, doch es gibt sogar 12-Jährige, die Crystal mittlerweile regelmäßig konsumieren, wie ein anderer Abhängiger berichtet. In der Therapie werden die Süchtigen langsam wieder an ein Leben ohne die Droge herangeführt. Sie lernen sich wieder auf etwas zu konzentrieren, ohne dass die Aufputsch-Droge sie zum Zittern bringt. Langzeitfolgen des Crystal-Konsums sind ein Dauerzustand von körperlicher Unruhe, Psychosen, Schlafstörungen und Depressionen.

Billig verkauft wird Crystal Meth vor allem in Tschechien. Dort wird der Stoff in illegalen Drogenküchen zusammengemixt und auf Märkten in der Nähe der Grenze verkauft. 30 Euro kostet ein Gramm. Doch auch Touristen werden ahnungslos als Kuriere genutzt: Pakete mit Crystal Meth und einem GPS-Sender werden unter ihre Autos geklebt und nach dem Transport über die Grenze können Dealer den Wagen orten und sich die Drogen problemlos abholen. Die Masche kennt der Zoll zwar, doch hält er es für mutwilligen Schmuggel, so drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Es ist nicht nur der vergleichsweise günstige Preis, der immer mehr deutsche Jugendliche zu der gefährlichen Droge treibt, sondern auch die Wirkung des Stoffes. Petr Koci, Cheffahnder der Tschechischen Polizei, erklärt: "Es hängt mit der Lebensweise der jetzigen Zeit zusammen. Die Zeit, in der wir leben, verlangt von uns immer mehr Einsatz, immer mehr Kräfte, und Methamphetamin oder Crystal sind Aufputschmittel, die den Leuten die Illusion dieser Kräfte bringt."

Suchtmediziner halten Aufklärung für die einzige Chance im Kampf gegen die Billig-Droge. Es lässt sich nur hoffen, dass mehr Präventionsprojekte entstehen, damit Crystal Meth sich nicht noch immer weiter in Deutschland ausbreitet.

Anzeige