LESEN LESEN

Craig Russell: Vom Polizist zum Krimiautor

Krimi-Autor Craig Russel wollte früher Polizist werden
Craig Russell wurde mit dem Polizeistern für seine Verdienste um die Darstellung der Hamburger Polizei ausgezeichnet.

Craig Russell

Craig Russell, geboren 1956 in Kingdom of Fife, Schottland, lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Perthshire. Er war zunächst in der Werbebranche tätig und arbeitete mehrere Jahre im Polizeidienst, bevor er sich selbstständig machte, um Marketingkonzepte für große britische Firmen zu entwickeln.

2002 begann er Thriller zu schreiben. Da Craig Russell ein Deutschland-Fan ist und sich speziell in die Stadt Hamburg verliebt hat, spielt sein erster Thriller "Blutadler" (2006) im Hamburger Kiezmilieu. Es folgten "Wolfsfährte" (2007), "Brandmal" (2008) und "Carneval" (2009). Bestseller-Autor Craig Russell wurde 2007 vom Hamburger Polizeipräsidenten Werner Jantosch mit dem Polizeistern für seine Verdienste um die Darstellung der Hamburger Polizei in der Öffentlichkeit ausgezeichnet.

Steckbrief

Mein Name: Craig Russell

Kindheitstraum: Polizist, Schriftsteller oder Astronaut zu werden.(Zwei davon habe ich verwirklicht ... nicht schlecht.)

Lieblingsbuch in der Kindheit Die Goldenen Äpfel der Sonne von Ray Bradbury

Lieblingsbuch heute: Fast unmöglich zu sagen, es gibt so viele Bücher, die ich aus unterschiedlichen Gründen liebe. Vielleicht 1984 von George Orwell; es hat mein politisches Bewusstsein geschärft, als ich als Teenager las. Und Wo warst du, Adam? von Heinrich Böll.

Lieblingslied: Follow Me von Pat Metheny (ein Instrumentalstück).

So entspanne ich: Mit meiner Frau reden, mit den Kindern spielen, den Hund ausführen, Malen, Kochen.

Worauf ich stolz bin: Meine Kinder.

Größte Herausforderung: Der nächste Satz, den ich schreiben muss.

Perfekter Tag: Jeder Tag in Perthshire oder Hamburg

Erster Job: Produktionsassistent in einer Werbeagentur (danach Polizist).

Laster: Gutes Bier und schöner Wein.

Lieblingsfilm: Wieder schwer zu sagen. Wahrscheinlich The Big Lebowski. Einer meiner Freunde ist der Dude.

Wen ich bewundere: Meinen verstorbenen Großvater Gabriel Brown; er war Rettungssanitäter.

Inspiration: Gewöhnliche Menschen, die in außergewöhnlichen Situationen Mut und Willensstärke zeigen.

Anzeige