HAUTPFLEGE

Couperose: Was hilft wirklich gegen rote Äderchen?

Was hilft wirklich gegen Couperose?
Was hilft wirklich gegen Couperose? Rötungen auf Nase und Wangen 00:05:17
00:00 | 00:05:17

Alkohol, Rauchen, Sonnenbaden: Diese Faktoren fördern Couperose

Haben Sie auch dauerhaft ungewöhnlich rote Äderchen an Wangen oder Nasenflügel? Dann könnten Sie von Couperose betroffen sein. Dabei handelt es sich um eine Gefäßerweiterung: Die kleinen, roten Äderchen sind ständig erweitert, das Blut staut sich darin und sie werden deutlich als Gefäßnetz unter der Haut sichtbar. Aber wodurch entsteht Couperose und was kann man dagegen tun?

Anzeige

Besteht eine Veranlagung der Couperose, kann sie durch einige Faktoren verstärkt werden, wie beispielsweise exzessives Sonnenbaden, starkes Rauchen oder deutliche Temperaturschwankungen wie in der Sauna. Außerdem begünstig das fortschreitende Alter die Gefäßerweiterung. So tritt die Hautveränderung in den meisten Fällen erst nach dem 30 Lebensjahr auf.

Sorgen müssen Sie sich nicht - Couperose ist keine Krankheit. Sie stört viele der Betroffenen allerdings aus ästhetischen Gründen. Die Kosmetikindustrie weiß da natürlich Rat und hat einige Produkte und Methoden auf den Markt gebracht, die die Rötungen verringern sollen.

Drei betroffene Frauen haben für uns zwei Wochen lang verschiedene Möglichkeiten ausprobiert, ihre Couperose los zu werden: Cremes aus der Drogerie, Salben aus der Apotheke und eine Laserbehandlung beim Dermatologen. Welche Methode die beste Wirkung erzielt, sehen Sie im Video.