Cornelia-Lange-Syndrom: Lina (5) kann dank Pferden endlich laufen

Pferde sind die beste Medizin

Lina aus Norderstedt bei Hamburg hat das geschafft, was Ärzte nicht für möglich gehalten haben: Die 5-Jährige wurde mit einem Gen-Defekt geboren und sollte laut Ärzten niemals laufen können. Doch eine Pferdetherapie konnte ihr nun helfen.

Lina wurde mit dem Cornelia-Lange-Syndrom geboren. Einem Gen-Defekt, der dem Autismus ähnlich ist. Diese Krankheit lässt Kinder ständig verkrampfen und sie können daher weder lachen noch weinen. Nach ihrer Geburt konnte das Mädchen nur liegen und zur Decke schauen. Dass sie heute ganz normal durch die Gegend laufen kann, gleicht einem Wunder. Denn die Schulmedizin hat noch immer keine Therapiemöglichkeiten für dieses Krankheitsbild erforscht.

Linas Oma kam eines Tages auf die Idee, ihr Enkelkind mit Pferden zu therapieren. Und schon nach einigen Trainingsstunden wurde sie immer agiler und konnte nach einiger Zeit sogar alleine stehen. Durch die Pferdetherapie hat das Kind gelernt zu krabbeln, zu sprechen und tatsächlich auch zu laufen. Die Behandlung hat dem Mädchen nicht nur neuen Lebensmut gegeben, sondern sie ist auch richtig aufgeblüht, das zeigt sie auch bei ihrem Besuch der Pferde-Show Apassionata.

Die Veranstalter der Show haben das Kind und seine Familie zur Veranstaltung eingeladen. Dort zeigt sich, welche Wirkung die Pferde auf das kleine Mädchen mit der seltenen Krankheit tatsächlich haben, denn es lebt förmlich auf. Sehen Sie nun im Video, was Lina bei ihrem Blick hinter die Kulissen alles erlebt hat.

Anzeige