BEAUTY BEAUTY

Conditioner im Test: Öko-Test bewertet Haarspülungen

Conditioner im Test: Öko-Test bewertet Haarspülungen
Gute Conditioner müssen nicht teuer sein. © goodluz - Fotolia

Teuer ist nicht immer besser: Conditioner im Test

Schöne und gepflegte Haare sind für viele ein Muss. Da wundert man sich also nicht, dass bei ungefähr jeder zweiten Haarwäsche auch eine Spülung auf die Haare kommt. Das Erschreckende ist, dass diese Spülungen oft Stoffe entalten, die auf der Kopfhaut nichts verloren haben. Öko-Test hat aus diesem Grund 24 Produkte genau untersucht. Das Ergebnis ist schockierend: Fünf Produkte haben mit der Note 'ungenügend' und zwei mit 'mangelhaft' abgeschnitten. Es gibt allerdings auch etwas Erfreuliches, denn Produkte aus dem Discounter haben sogar ein 'sehr gut' bekommen: Teuer ist eben nicht immer besser.

Untersucht wurden die Spülungen auf schädliche Konservierungsmittel, wie Formaldehyd, halogenorganische Verbindungen und Silikone. Letzteres ist in Fachkreisen jedoch ein umstrittenes Kriterium, da ein Schaden am Haar nicht nachgewiesen werden kann. Klar ist jedoch, dass Silikone der Umwelt schaden. Weiterhin wurde auf künstliche Duftstoffe getestet.

Das sind die besten und die schlechtesten Haarspülungen

Ganze elf Produkte haben mit einem 'sehr gut' abgeschnitten. Darunter waren zertifizierte Naturprodukte, wie die Repair-Spülung von 'Alverde' für 2,25 Euro im 'DM' erhältlich, oder die 'Profi Line' Spülung von 'Kür' (Eigenmarke von Aldi Süd für 0,80 Euro pro 200 Milliliter). Aber auch ein bekannter Hersteller war unter den besten Produkten vertreten. Die Spülung 'Superfrucht' von Schauma für 1,29 Euro gehört zu den besten getesteten Produkten.

Auf den hintersten Plätzen landete die 'Reparatur-Pflege'- Spülung von 'Dove', denn diese enthielt Formaldehyd. Auch 'Pantene Expert Advanced Keratin Repair Spülung' konnte in diesem Test nicht überzeugen. Die 'Garnier Fructis Aufbau-Spülung' bekam ebenfalls die Note 'ungenügend'.

Anzeige