LEBEN LEBEN

Computer schätzt Alter: Alle reden über How-Old.net

Wir haben das Programm getestet

Millionen Menschen haben in den letzten Tagen fasziniert ein neues Internet-Tool ausprobiert. Die Webseite behauptet, sie kann das Alter des Menschen vor dem Computer genau schätzen. Wie treffsicher die Technik ist, zeigen wir Ihnen.

Mit how-old.net hat Microsoft ein Programm entwickelt, das anhand eines Fotos das Alter des Users berechnet. Aber Freude und Ärger liegen da nahe beieinander. Wir haben das Ganze mal getestet. Fazit: Egal ob Yoda oder Helene Fischer - das Programm schätzt drauf los und liegt damit ziemlich oft ziemlich falsch.

Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb hat es im Netz einen echten Hype ausgelöst. Die ganze Welt diskutiert über das Programm. Eigentlich sollte das Programm nur ein Testlauf sein, jetzt reden auf einmal alle darüber. Und jeder lädt Selfies auf die Seite von Microsoft. Damit tritt man dann übrigens auch die Bild-Rechte an das Unternehmen ab. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, wird das Programm dann auch noch richtig frech. Nehmen Sie es mit Humor.

Und wenn das mit dem Humor nicht hilft, gibt es immer noch ein paar Tricks, um sich ein bisschen jünger zu schummeln. Das verrät uns Mode- und Beauty-Bloggerin Alix Müller, als wir sie in der Nähe von München treffen. "Am besten ein Shirt in frischen Farben wählen, dann kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen", sagt die Blogwalkerin. Auch mit den Haaren lässt sich tricksen: Ein Mittelscheitel wirkt häufig älter, durch einen versetzten Scheitel nach rechts oder links wirkt das Gesicht deutlich weicher, weiß Alix.

Und auch wenn es dann doch mal schief geht und der How-Old-Robot ein ziemlich freches Alter ausspuckt: Immer daran denken, das Programm ist vor allem für eins gut – für ein paar Lacher zwischendurch.

Anzeige