MODE MODE

Colour Blocking: Welche Farbe für welchen Typ?

Pastelltöne statt Knallfarben

Colour Blocking - das funktionierte bisher so: Man kombiniert quietschige Knallfarben miteinander. Wem DAS aber immer ein bisschen zu schrill und auffällig war, der kann sich jetzt vielleicht für die Weiterentwicklung des Colour Blockings erwärmen: Denn jetzt trägt man von Kopf bis Fuß Pastelltöne! Ton in Ton oder kombiniert mit einer leuchtenden Farbe.

Gedeckt, pastell oder knallig - hauptsache Farbe! Und dabei gilt: nicht nur untenrum, sondern auch obenrum darf's gleichzeitig bunt sein! Ein paar Regeln gibt es dann beim Farbenmix aber doch zu beachten.

Ein blonder, schlanker Typ trägt am besten rosa, hellblau und Minze. Unvorteilhaft sind Gelb-Töne wie Vanille, Zitrone und dunkles Petrol – die machen blass.

Colour Blocking für kurvige und reifere Frauen

Für kurvige Frauen gilt: Dunklen Farben kaschieren zum Beispiel die Problemzone Po – das Oberteil darf dann ruhig hell und pastellig sein! Gar nicht vorteilhaft dagegen wäre ein Outfit komplett in Pastellfarben.

Und das sind die idealen Töne für einen dunklen schlanken Typ: Vanille, Zitrone und Petrol. Die Finger lassen sollte dieser Typ von rosa, hellblau und Minze.

Reifere Frauen sollten Pastellfarbe mit einer ähnlichen, knalligeren Farbe kombinieren, wie z.B. Minze mit Grün oder Erdbeere mit Rot. Verschiedene Farben, also zum Beispiel hellrosa mit Minze, sollte man eher nicht kombinieren.

Anzeige