GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Codein-Hustensaft verboten: Risiko einer Atemdepression

Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein
Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein In der Vergangenheit gab es bereits Todesfälle 00:01:58
00:00 | 00:01:58

In der Vergangenheit gab es bereits Todesfälle

Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein gilt schon lange als umstritten. Denn nicht alle Patienten vertragen ihn gleich gut. Im schlimmsten Fall drohen gefährliche Atemprobleme, die sogar zum Tod führen können. Nun darf der Codeinsaft ab sofort nicht mehr in Verkehr gebracht oder abgegeben werden.

Kind mit Erkältung hustet
Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein darf nicht mehr in Verkehr gebracht werden. © picture alliance / Bildagentur-o

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) teilte am 16. Oktober mit: "Für codeinhaltige Arzneimittel zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Husten ist aufgrund des Risikos einer Atemdepression ein europäisches Risikobewertungsverfahren durchgeführt worden. Unter anderem ist die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren mit codeinhaltigen Arzneimitteln gegen Husten nicht mehr erlaubt. BfArM ergänzt das Stufenplanverfahren nun mit einem an ‚AbZ-Pharma GmbH‘ gerichteten Feststellungsbescheid. Codeinsaft-CT 5 mg/5 ml, darf daher ab sofort nicht mehr in Verkehr gebracht oder abgegeben werden."

Erst im Frühjahr 2015 starb ein vierjähriges Mädchen aus Österreich, nachdem es Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein getrunken hatte.

Zwar durfte der Hustensaft mit dem Wirkstoff Codein in Europa noch bis vor kurzem verschrieben werden. Unter Experten wurde er bereits länger kritisiert. Denn Codein, das im Körper zu Morphin umgewandelt wird, kann zum Atemstillstand führen. Etwa zehn Prozent der Patienten verstoffwechseln das Codein besonders schnell zu Morphin. Eine mögliche Folge sind gefährliche Atemprobleme. Darum riet eine europäische Experten-Gruppe, den Wirkstoff Kindern unter zwölf Jahren keinesfalls zu geben. Auch in Deutschland warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die Ärzte schon länger vor den Risiken. Nun darf der Hustensaft mit Codein überhaupt nicht mehr verkauft werden.

Was Experten noch über Codein denken, erfahren Sie im Video.

Anzeige