GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Cluster-Kopfschmerz: Der schlimmste Kopfschmerz aller Kopfschmerz-Arten

Selbstmord-Kopfschmerzen: "Du schlägst mit dem Kopf gegen die Wand"

Es ist ein Volksleiden: Kopfschmerzen! Aber es gibt auch Menschen, die so stark davon betroffen sind, dass sie sagen: ich würde manchmal lieber sterben, als diese Schmerzen weiter zu ertragen. Peter aus Belgien ist so jemand. Er leidet unter sogenannten Cluster-Kopfschmerzen, die in Deutschland auch Selbstmord-Kopfschmerzen genannt werden. Seine Attacken kommen mehrmals am Tag und dauern bis zu zwei Stunden.

Cluster-Kopfschmerzen
Volkskrankheit Kopfschmerzen. Die schlimmste Art sind die Cluster-Kopfschmerzen. © Meddy Popcorn

Es müssen unvorstellbare Schmerzen sein. Wenn Peter aus Belgien eine Cluster-Kopfschmerz-Attacke hat, schreit er und windet sich vor Schmerzen. "Du weißt nicht mehr was du tust. Du schlägst mit dem Kopf gegen die Wand, gegen das Bett, solche Schmerzen sind das. Das kann man sich nicht vorstellen", sagt der 32-Jährige.

Im Netz finden sich viele Videos von Betroffenen. Menschen die ihre schlimmsten Schmerzen dokumentieren. Cluster-Kopfschmerzen gelten als die schlimmsten Kopfschmerzen überhaupt. Sie treten meistens auf einer Gesichtshälfte im Bereich des Auges auf. Es beginnt zu brennen und dann folgen schwerwiegende Kopfschmerzen. Die Anfälle dauern zwischen einigen Minuten und einigen Stunden. Betroffene geben dem Schmerz häufig den Wert 10: den höchsten Wert auf der Schmerzskala.

Auch Dagmar aus Augsburg leidet an den sogenannten Selbstmord-Kopfschmerzen. Bei der 52-Jährigen ist die Krankheit vor vier Jahren ohne Vorwarnung aufgetreten. "Es ist ein Schmerz, als ob in einem ein Teufelchen sitzen würde, der mit dem Messer hinter das Auge sticht", sagt sie.

Migräne gilt als echte Volkskrankheit

Ganz so schlimm ist es bei Christine zum Glück noch nicht. Doch auch sie leidet: nicht unter Cluster-Kopfschmerzen, sondern unter Migräne seit sie 11 Jahre alt ist. "Man hat das Gefühl gehabt, hinter dem Rücken wurde über einen geredet: 'Ach, warum fehlt die denn schon wieder, die hat doch gar nichts'. Man wünschte denjenigen einmal eine Migräne-Attacke, damit sie wissen, wie der Schmerz wirklich ist", sagt Christine.

Dabei ist Migräne eine echte Volkskrankheit. Rund zwölf Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen. Und ähnlich wie bei den Cluster-Kopfschmerzen fühlen sich die Patienten oft missverstanden und hilflos. Doch so genannte Neurostimulatoren könnten helfen. Peter aus Belgien hat sich so einen in den Nacken einsetzen lassen. Leichte Impulse sollen dafür sorgen, dass der Schmerz im Gehirn nicht mehr weitergeleitet wird. Anfangs haben die die Impulse geholfen, den Schmerz in den Griff zu bekommen. Doch wenige Wochen nach der OP war wieder alles wie vorher.

Peter denkt ernsthaft über Sterbehilfe nach, die in Belgien unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist. Jetzt haben seine Ärzte ihm eine erneute Operation vorgeschlagen, in die Peter nun seine ganze Hoffnung setzt, um endlich schmerzfrei leben zu können.

Im Video erfahren Sie mehr über Cluster-Kopfschmerzen und über die Neurostimulationsmethode. Darüber hinaus gibt Dr. Christoph Specht Tipps, was man gegen Kopfschmerzen machen kann.

Anzeige