LEBEN LEBEN

Cleverer Knirps: Jack McKenna machte seine Mutter zur Millionärin

7-Jähriger baute Beauty-Schrank aus Lego

Welche Frau kennt es nicht? Nach Fönen, Glätten und dem Einsatz verschieden großer Lockenstäbe, bleibt das allmorgendliche Beauty-Chaos im Badezimmer zurück. Die sperrigen Hairstyling-Geräte mit den langen - meist verknoteten - Kabeln liegen quer im Bad verteilt.

Genau so sah es auch bei Marcy McKenna jeden Morgen zu Hause aus. Nach dem Styling ließ sie Fön, Glätteisen und Lockenstäbe meist einfach liegen und ging zur Arbeit. Ein echtes Konfliktpotenzial, denn ihr Ehemann hatte das Chaos im Badezimmer schnell satt. Doch Not macht erfinderisch: Sohn Jack fand die ultimative Lösung für chaotische Badezimmer und hat seine Mama so zur Millionärin gemacht.

Beim Lego-Spielen kam dem damals 7-Jährigen die Idee: Aus Lego-Steinen baute er den Prototypen eines Styling-Schranks, genannt 'Style & Go'. Seine Mutter ließ aus dem Lego-Modell einen echten Schrank bauen, und der war so beliebt, dass er bei der ersten Präsentation auf einem Homeshopping-Kanal ganz schnell ausverkauft war. "Der Mehrfachstecker ist schon integriert, die Geräte sind sofort zu benutzen und wenn man mit dem Styling fertig ist, macht man einfach die Tür zu und alle Kabel sind verschwunden. Das Bad ist in wenigen Sekunden aufgeräumt", sagt Marcy McKenna.

Mittlerweile ist die Mutter des kleinen Erfinders durch den Verkauf des 'Style & Go'-Schranks sogar Millionärin geworden. Für Jack hingegen gab es bisher noch kein Geld. Aber das sieht der mittlerweile 12-Jährige gelassen: "Dafür macht meine Mutter mir Abendessen." Ein bescheidener Junge. Schon seine Großeltern waren Erfinder. In der Familie McKenna ist eben jede Idee willkommen, auch wenn sie noch so verrückt klingt.

Mutter Marcy geht mit gutem Beispiel voran: Sie hat bereits diverse Produkte auf den Markt gebracht, von Handtaschen bis hin zu Stauraum für Nagellacke. Einfache Ideen, die den Alltag leichter machen sollen. "Immer wenn uns etwas nervt, freuen wir uns, dafür eine Lösung zu finden. Wo es ein Problem gibt, kommt es zu einer Erfindung, und von der Erfindung zum Produkt", berichtet die Unternehmerin stolz.

Auf die Unterstützung ihres Sohnes Jack wird Marcy McKenna aber in Zukunft wohl verzichten müssen, denn der 12-Jährige hat heute schon sein eigenes Unternehmen: 'Jack’s Rockin Toffee'. Zweimal im Jahr produziert er dafür Schokoladen-Bretzeln. Da liegt der Berufswunsch des kleinen Erfinders nicht weit: "Ich will Geschäftsmann werden." Da bleibt zum Prototypen-Bauen mit Lego nun wirklich keine Zeit mehr.

Anzeige