LESEN LESEN

Claire Bouvier: Im Land des Roten Ahorns

Claire Bouvier: Im Land des Roten Ahorns
Eine deutsche Auswanderin in Kanada!

Kurzinhalt: Im Land des Roten Ahorns

Kanada 1875.

Niemals wäre die junge Hamburgerin Jaqueline nach Kanada ausgewandert, hätte sie geahnt, was sie dort erwartet: Alan, ein alter Freund ihres Vaters, der ihr zur Seite stehen will, entpuppt sich als skrupellos. Er spekuliert auf Jaquelines Erbe und will sie zwingen, seine Frau zu werden. Jaqueline gelingt es, sich aus seinem Haus zu befreien, wo er sie wie eine Gefangene hielt. Nur dem Sägewerkbesitzer Connor verdankt Jaqueline, dass sie die Flucht in die Wildnis überlebt. Er gewährt ihr Zuflucht und nimmt sie mit auf eine gefährliche Floßfahrt, die über die Großen Seen bis nach Montreal führt. Aber Alan gibt nicht auf. An den Niagarafällen beschwört er eine Katastrophe herauf ...

Autoreninfo: Claire Bouvier

Claire Bouvier wurde 1970 als Tochter einer Deutschen und eines Kanadiers in Quebec geboren. Im Alter von neun Jahren siedelte sie mit ihren Eltern nach Deutschland über. Als sie ihren kanadischen Wurzeln nachging, entstand die Idee zu diesem Roman. Die Autorin lebt und arbeitet in Berlin.

Bouvier, Claire: Im Land des roten Ahorns,

Taschenbuch, 398 Seiten

Ersterscheinung: 20.05.2011

ISBN: 978-3-404-16034-1

Preis: EUR 8,99

Verlag: Bastei, Lübbe

Anzeige