Christine Neubauer: Ist sie eine Rabenmutter?

Schwere Vorwürfe gegen Christine Neubauer

Auf den ersten Blick scheint die Sache klar: Schauspielerin Christine Neubauer will nichts mehr mit ihrem Sohn Lambert Junior (19) zu tun haben. Als mir die Redaktion heute früh dieses Thema schickte, sah ich nur die Schlagzeilen und meine ersten beiden Gedanken waren: "Boah, wie fies!" "Rabenmutter, elende!" Beide haben fette Ausrufezeichen hinten dran - und das macht mich immer misstrauisch. Denn selten sind Familienkonflikte so schlicht Schwarz/Weiß.

Rabenmutter Christine Neubauer: Sohn rechnet ab
Rabenmutter Christine Neubauer: Sohn rechnet ab

Von Karla Steuckmann

Unter der Dusche diskutierte ich mit meiner inneren Anwältin dann mildernde Umstände. Ich habe keine leiblichen Kinder, vielleicht überschätze ich, wie strapazierfähig Mutterliebe ist. Hat Lambert etwas richtig Schlimmes gemacht und ist eine Art Rabenkind? Beging er Körperverletzung an Schwächeren oder ähnlich schwer entschuldbare Dinge? Eine Nachbarin hat einen pubertierenden Sohn, der deshalb gerade vor dem Jugendrichter steht. Also nachgefragt und klare Ansage bekommen: "Mein Kind verstoßen - niemals! Egal, was er anstellt, er ist doch mein Sohn."

Sohn ist von Christine Neubauer enttäuscht

Christine Neubauer: Ist sie eine Rabenmutter?
© dpa, Michael Kappeler

Was also ist bei Neubauers passiert, dass die Mutterliebe neutralisiert werden konnte? Liest man die Hintergründe, dann scheint die Geschichte immer unschöner für den Star. Sohn Lambert behauptet: Christine Neubauer (zugegebene 49) hat bereits 2008 bei Dreharbeiten ihren neuen Freund (45) kennen gelernt und jahrelang eine heimliche außereheliche Beziehung, quasi unter dem Radar von Mann und Kind, geführt. Anfang des Jahres flog die Affäre auf und es kam zur Trennung. Lambert soll entlarvende Fotos zuhause gefunden haben. Im Sommer gab es angeblich eine Aussprache zwischen Mutter und Sohn, bei der der Junge seine Enttäuschung über die Affäre der Mutter offen bekannte. Sie sei außerdem in der Kindheit so selten für ihn dagewesen, dass er auch jetzt lieber weiter beim Vater leben würde.

Kurz: Er hat die Diva brüskiert. Und womit? Mit Recht! Deshalb ist die "Mutter" beleidigt und hat sich seit August nicht mehr beim eigenen Kind gemeldet. Auch die Großeltern mütterlicherseits wurden in die Abstrafung des sehr ehrlichen Sohnes miteinbezogen und halten seitdem ebenfalls Kontaktsperre zum Enkel. Wie machen die das? Schalten die ihre Elternliebe ab, weil das Kind nicht länger nach der falsch gespielten Pfeife tanzt? Oder hält es Frau Neubauer auch mit der Mutterliebe so, wie es viele dieser Society-"Damen" mit allen Sozialkontakten halten: Wer sich nicht von meinem Speichel ernährt, den lasse ich verhungern. Schon das ist keine Charakterzierde, aber Christine Neubauer hat laut Aussage ihres Sohnes die Latte noch eine Etage tiefer gelegt: Sie tobt ihren Trennungskonflikt mit dem Ehegatten auch noch ungebremst auf dem Rücken des gemeinsamen Kindes aus.

Ihre Kontaktsperre scheint die Strafe dafür zu sein, dass er lieber beim Vater lebt. Das heißt im Klartext: "Er oder ich? Beide lieben darfst du nicht." Das ist das Gegenteil von elterlicher Fürsorge oder Liebe - das ist hemmungslos ausgelebter Egoismus. Von seinem Mann kann man sich scheiden lassen, aber doch nicht von seinem Kind. Also: Boah, wie fies! Rabenmutter! Mit Ausrufezeichen.

Anzeige