GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Cholesterinsenker werden zu oft verschrieben

Zu viele Patienten nehmen unnötig Cholesterinsenker
Zu viele Patienten nehmen unnötig Cholesterinsenker Hohe Cholesterinwerte 00:02:02
00:00 | 00:02:02

Zu viele Patienten nehmen unnötig Cholesterinsenker

Zu hohe Cholesterin-Werte sind nicht gut! Und etwa 5 Millionen Menschen nehmen dagegen Medikamente - aber über die Hälfte brauchen die Pillen überhaupt nicht, warnt jetzt ein Experte. Warum und für wen Cholesterinsenker wirklich sinnvoll sind, erklären wir Ihnen hier.

Auf die Schokolade und das Gläschen Wein am Abend oder das ausgedehnte Frühstück am Morgen verzichten wir nur ungerne. Und natürlich denkt dabei kaum jemand an das Cholesterin. Allerdings kann sich Cholesterin negativ auf die Gesundheit auswirken. Zu unterscheiden ist aber zwischen gutem und schlechtem Cholesterin, erläutert der Pharmazeut, Prof. Dr. Gerd Glaeske. Denn problematisch wird es nur dann, wenn zu viel schlechtes Cholesterin im Blut ist - also das sogenannte 'LDL‘. Das nehmen wir über Nahrung auf, die ungesunde Fette enthält, wie zum Beispiel frittierte Lebensmittel. Das 'LDL‘ bewirkt, dass sich Ablagerungen in den Gefäßen bilden können. Patienten, bei denen das der Fall ist, werden dann sogenannte Cholesterinsenker verschrieben. Mit zu hohen Cholesterinwerten wird es vor allem für Diabetiker und Menschen mit Herzproblemen gefährlich. Auch sie müssen Cholesterinsenker einnehmen.

Für alle anderen gilt: Lassen Sie sich ganz genau aufklären und haken Sie nach, ob Cholesterinsenker für Sie wirklich nötig sind. Oft hilft es auch schon, sich ausgewogen zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Damit können Sie sich die tägliche Dosis Medikamente und Folgeerkrankungen ersparen!

Anzeige