Chirurgische Methoden

Chirurgische Methoden
© Robert Byron

Merkmale:

Die chirurgische Methode der Sterilisation macht entweder Mann oder Frau durch eine Unterbrechung der Samen- oder Eileiter dauerhaft unfruchtbar, deswegen muss ein solcher Eingriff ganz genau überlegt und abgewägt werden

1. Tubensterilisation (Sterilisation der Frau):

Wirkungsweise: Durch eine Sterilisation werden die Eileiter endgültig verschlossen oder durchtrennt

Anwendung: Während einer stationären oder ambulanten OP unter Vollnarkose werden bei einer Bauchspiegelung beide Eileiter mittels Klammern oder Verschweißen mit Hitze verschlossen. Oft werden die Abschnitte der Eileiter, in denen die Befruchtung mit den Samenzellen stattfindet, zusätzlich durchtrennt

Vorteile: keine hormonelle Belastung, endgültige Unfruchtbarkeit, Hormonproduktion, Sexualtrieb und Menstruationszyklus bleiben unverändert

Nachteile: endgültige Unfruchtbarkeit, neben den üblichen Risiken/Komplikationen einer OP unter Vollnarkose besteht die Gefahr der Verletzung der Bauchfellbänder, was ein verfrühtes Einsetzen der Wechseljahre zur Folge haben kann, Eileiterschwangerschaften, stärkere und unregelmäßigere Blutungen, Menstruationsbeschwerden

Pearl-Index: 0,1

Kosten: ambulant ca. 500 Euro

Für wen geeignet: Für Frauen/Paare, die ihre Familienplanung abgeschlossen oder keinen Kinderwunsch (mehr) haben

Anzeige