GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Chemische Verhütungsmethoden: Spermizide wirken Sperma abtötend

Es muss nicht immer die Pille sein
Es muss nicht immer die Pille sein Verhütungsmethoden im Überblick 00:02:40
00:00 | 00:02:40

So wirken chemische Verhütungsmethoden

Chemische Verhütungsmethoden werden meist als ergänzende Methoden zu mechanischen Methoden genutzt. Chemische Spermizide wirken Sperma abtötend, Säuren hemmen die Beweglichkeit der Spermien und Kupfer wirkt spermizid und löst in der Gebärmutter eine entzündungsähnliche Reaktion in der Gebärmutterschleimhaut aus und verhindert so die Einnistung eines Eis.

So wirken chemische Verhütungsmethoden
Kupferkette und Kupferspirale gehören zu den chemischen Verhütungsmethoden © MORO - Fotolia, Iurii Kryvenko

1. Zäpfchen, Salben, Gels:

Wirkungsweise: Die enthaltenen Spermizide töten Spermien ab, die enthaltenen Säuren hemmen die Beweglichkeit der Spermien

Anwendung: Chemische Verhütungsmittel müssen mindestens zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr möglichst nah an den Muttermund in die Scheide eingeführt werden

Vorteile: keine hormonelle Belastung, Anwendung nur bei Bedarf

Nachteile: Brennende Schleimhautreizungen von Scheide und Penis möglich, allergische Reaktionen, höhere Infektionsgefahr, Wirkstoffe reichen nur für einen Samenerguss, genaues Lesen des Beibackzettels nötig, damit chemische und mechanische Methode kompatibel sind

Pearl-Index: 3-21

Kosten: ca. 10-15 Euro

Für wen geeignet: für Frauen mit seltenen Sexualkontakten

2. Vaginalfilm (bisher nur in den USA)

Wirkungsweise: Die enthaltenen Spermizide töten die Spermien ab

Anwendung: Das ca. 5*5cm große wasserlösliche, transparente Filmblättchen muss spätestens 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr einmal auf die Hälfte der Größe gefaltet tief in die Scheide bis vor den Muttermund eingeführt werden. Dort löst es sich dann schnell auf und gibt das Spermizid ab.

Vorteile: keine hormonelle Belastung, Anwendung nur bei Bedarf

Nachteile: Nur eine Stunde und nur für einen Samenerguss wirksam, brennende Schleimhautreizung von Scheide und Penis möglich, bisher nur in den USA (‚Vaginal Contraceptive Film’) erhältlich

Pearl-Index: 6

Kosten: 9er-Pack ca. 9 Euro

Für wen geeignet: für Frauen mit seltenen Sexualkontakten

3. Kuperspirale

Wirkungsweise: Die Kupferspirale setzt kontinuierlich Kupfer-Ionen frei, die eine Entzündungsreaktion der Gebärmutterschleimhaut verursachen. Dadurch werden die Spermien daran gehindert, zur Eizelle zu gelangen. Außerdem besitzt Kupfer spermizide Eigenschaften.

Anwendung: Die Spirale wird bei erstmaliger Anwendung 7 Tage nach Beginn der Menstruation vom Gynäkologen/in mit Hilfe einer Einführhülse eingesetzt, alle 6-12 Monate muss der korrekte Sitz der Spirale mittels Ultraschall vom Arzt kontrolliert werden

Vorteile: keine hormonelle Belastung, hält bis zu 5 Jahren

Nachteile: häufig stärkere, längere und schmerzhaftere Monatsblutungen, häufig Zwischenblutungen, leichter Wehenschmerz beim Einsetzen, ca. 7 % der Frauen stoßen die Spirale in den ersten Anwendungsmonaten aus, erhöhte Infektionsgefahr durch Bakterien

Pearl-Index: 0,9 – 3

Kosten: 120 bis 200 Euro

Für wen geeignet: für Frauen, die bereits geboren haben, für Frauen mit Abneigung gegen hormonelle Verhütung, für Frauen, die eine langfristige, bei Kinderwunsch jederzeit änderbare und sichere Verhütung wünschen

4. Kupferkette

Wirkungsweise: Die Kupferkette setzt kontinuierlich Kupfer-Ionen frei, die eine Entzündungsreaktion der Gebärmutterschleimhaut verursachen. Dadurch werden die Spermien daran gehindert, zur Eizelle zu gelangen. Außerdem besitzt Kupfer spermizide Eigenschaften.

Anwendung: Die Kupferkette besteht aus vier bis sechs kleinen Kupferzylindern, die an einem Nylonfaden aufgereiht sind. Der Arzt näht während der Regelblutung ein Faden-Ende am oberen Teil der Gebärmutterwand mit Hilfe einer feinen Nadel fest.

Vorteile: keine hormonelle Belastung, hält bis zu 5 Jahren, löst kaum Blutungsstörungen aus, wird wegen der festen Verankerung nicht von der Gebärmutter ausgestoßen

Nachteile: bisher nicht in Deutschland zugelassen, der/die Gynäkologe/in muss sie aus dem Ausland beziehen, teils aufwendige Such nach einem Frauenarzt mit Kupferketten-Erfahrung, erhöhtes Risiko aufsteigender Infektionen

Pearl-Index: 0,1 und 0,3

Kosten: sehr unterschiedlich: von ca. 150 bis 350 Euro für Kette und Einsetzen

Für wen geeignet: für Frauen mit Abneigung gegen hormonelle Verhütung, für Frauen, die eine langfristige, bei Kinderwunsch jederzeit änderbare und sichere Verhütung wünschen

Anzeige