KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Burger braten leicht gemacht: Was taugen Hamburger-Presse, Hamburger-Wender und Co.?

Mit diesen Tools wird Burgerbraten zum Kinderspiel
Mit diesen Tools wird Burgerbraten zum Kinderspiel Tipps für den perfekten Burger 00:04:14
00:00 | 00:04:14

Drei Gimmicks sollen den perfekten Burger garantieren

Wie macht man den perfekten Burger? Genau dieser Frage geht unsere Reporterin Julia Ebeling nach. In der 'Hamburgerei' von Jörn Grimmer will sie die Antwort finden. Grimmer zeigt ihr ein paar Tricks und mehrere Tools, die das Burgerbraten erleichtern sollen: eine Hamburger-Presse, ein Hamburger-Wender und ein Burger-Brandeisen.

Die Hamburger-Presse soll das Formen des Fleischs zum Kinderspiel machen. Wichtig dabei: Die Patties - so nennen Profis die Fleischtaler - sollten nur aus purem Fleisch bestehen - ohne Ei, Salz, Pfeffer oder andere Gewürze. Es genügt, wenn Sie die Patties mit einem Spritzer Öl einreiben. "So klebt das Fleisch nicht und außerdem gibt das Öl beim Grillen Saftigkeit. Damit brennt es auch auf dem Grill nicht an", erklärt der Experte. Die Hamburger Presse kostet 13 Euro und bewährt sich im Praxis-Test.

Anschließend geben Jörn und Julia das Fleisch in den Burger-Wender und darin auf den Grill. Doch wann ist das Fleisch er fertig zum Wenden? "Wenn oben Saft aus dem Fleisch austritt, ist es fertig zum Umdrehen. Je nach Menge sollte das Fleisch etwa 2 bis 3 Minuten pro Seite gegrillt werden", empfiehlt Grimmer. Das Burger-Wender kostet 10 Euro und hat einen deutlichen Nachteil: Der Griff des Geräts ist nicht gut isoliert, er wird heiß.

Julia und Jörn testen auch das letzte Gimmick: Mit dem Brenneisen für 15 Euro kann man den eigenen Namen ins Fleisch branden - so das Versprechen des Herstellers. Der Versuch missglückt jedoch.

Beim Burgerbauen gibt Profi Jörn einen wichtigen Tipp: Toasten Sie das Brötchen vorher von beiden Seiten, damit die Soße nicht gleich einzieht. Anschließend kann nach Belieben belegt und gestapelt werden. Übrigens: Burger dürfen ganz stilecht mit den Händen gegessen werden.

Fazit unserer Tool-Tester: Drei von drei Miniburgern gibt es für die Hamburgerpresse, zwei Punkte gibt es für den Burger-Wender und nur einen Punkt für das Brenneisen.

Anzeige