GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Brustkrebspatientin entschied gegen Nippelrekonstruktion und für Tattoo

Alison wollte keine falsche Brustwarze
Alison wollte keine falsche Brustwarze Tattoo nach Brustkrebs-OP 00:00:57
00:00 | 00:00:57

Brust-Tattoo verbirgt, dass ihr Nippel fehlt

Alison Habbal aus Sydney kämpfte ein Jahr lang tapfer gegen den Brustkrebs: Gegen Übelkeit, Erschöpfung und all das, was die schlimme Krankheit mit sich bringt. Bei einer brusterhaltenden Operation verlor die 36-jährige Mutter einer Tochter ihre rechte Brustwarze. Und nicht nur das: Ihr Busen ist sehr vernarbt. Um die OP-Spuren zu verbergen, entschied sich Alison für ein Brust-Tattoo.

Brustkrebspatientin entschied gegen Nippelrekonstruktion und für Brust-Tattoo
Alison postet ihre 'neue Brust' ohne Nippel voller Stolz bei Instagram und Facebook - unzensiert, versteht sich. © (c) Instagram/Alison Habbal

Obwohl die Möglichkeit bestand, die Brustwarze rekonstruieren zu lassen, entschied sich Alison Habbal gegen die plastische Chirurgie. Stattdessen erwuchs in ihr eine andere Idee, wie sie dem Sender BBC mitteilte: "Ich möchte keinen falschen Nippel aus einem anderen Teil meiner Haut. Ich dachte, ich werde mir ein Tattoo machen lassen."

Ihre tätowierte Brust präsentierte Alison unzensiert, indem sie galant die Richtlinien sozialer Netzwerke umgeht: "Weil dort kein Nippel zu sehen ist, kann ich das Bild auf Facebook posten, ohne dass ich es zensieren muss, was wirklich lustig ist."

Alison überstand die Strapazen wie ein "absoluter Champion"

Über 23.000 Menschen likten Alisons Instagram-Foto und zahlreiche Tattoo-Inspirations-Accounts teilten begeistert ihren Beitrag. Sie bekam überwältigend viele positive Kommentare. Jedem, der nach ihrem Nippel fragte, teilte sie ihre Geschichte mit.

Alison hatte das ganze Internet nach einer geeigneten Tattoo-Künstlerin für ihr besonderes Vorhaben durchsucht. Nach reichlicher Überlegung entschied sie sich schließlich für die Tätowiererin Makkala Rose. Die 24-Jährige fertigt vor allem bunte und schwungvolle Tattoo-Illustrationen an.

Obwohl Alison Habbal sich ihrer Idee ziemlich sicher war und bereits wusste, wie es auszusehen hat, habe sie ihrer Tätowiererin auch ein wenig Freiraum bei der Gestaltung gegeben. Was entstand, ist ein buntes, florales Design, das ästhetisch an ihrer rechten Brust empor rankt und von den Blessuren ihrer schlimmen Krankheit ablenkt.

In einer zermürbenden 13-stündigen Sitzung wurde Alison das Tattoo gestochen. Doch sie ist eben eine Kämpfernatur: Ihre Tätowiererin empfand Alison als "absoluten Champion" und war überrascht, wie gut sie die Schmerzen an dieser empfindlichen Stelle ausgehalten hat.

Im Video können Sie sehen, wie Sie Brustkrebs erkennen können.

Anzeige