GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Brustkrebs heilbar: 2050 soll niemand mehr an Brustkrebs sterben

Brustkrebs heilbar: 2050 soll niemand mehr an Brustkrebs sterben
Brustkrebs ist bei Frauen die häufigste Krebserkrankung. Jährlich sterben etwa 17.000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs. © picture alliance / dpa Themendie, Monique Wüstenhagen

Britische Forscher wollen Brustkrebs 2050 heilen können

Brustkrebs ist noch immer eine der häufigsten Krebsarten. Jährlich gibt es in Deutschland mehr als 74.000 Neuerkrankungen. Etwa 17.000 Deutsche pro Jahr erliegen ihrem Brustkrebsleiden. Britische Wissenschaftler sagen nun: Spätestens ab 2050 sollen Todesfälle infolge von Brustkrebs die Ausnahme sein. Fortschritte in der Forschung sowie eine gesunde Ernährung sollen dazu beitragen, dass 95 Prozent aller Brustkrebserkrankungen geheilt werden können. Das berichtet die "Daily Mail".

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, arbeiten derzeit Forscher an mehr als 30 Universitäten in Großbritannien an einem Aktionsplan, um den Brustkrebs in den Griff zu bekommen. Sie prognostizieren, dass der Tod infolge von Brustkrebs in 40 Jahren extrem selten sein wird. Ziel sei es, dann 95 Prozent aller Brustkrebserkrankungen heilen zu können. Außerdem sind die Forscher optimistisch, dass sich die Zahl der Neuerkrankungen bis 2025 um ein Fünftel reduzieren lasse.

Aber auch die Prävention von Brustkrebs steht im Fokus der Wissenschaftler. So sollen zehntausende Fälle von vornherein durch die richtige Ernährung, regelmäßige Bewegung sowie einen reduzierten Alkohol- und Zigarettenkonsums verhindert werden können.

Ein weiteres Ziel der Forscher ist es, bis 2025 einen Bluttest zu entwickeln, mit dem Brustkrebs diagnostiziert werden kann, bevor sich die ersten Symptome zeigen. Außerdem soll es im Jahr 2025 möglich sein, das Risiko für Brustkrebs für jede einzelne Frau voraussagen zu können –basierend auf der Familiengeschichte, dem Körpergewicht und anderen, den Lebensstil betreffenden Faktoren.

Anzeige