SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Brustkrebs bedrohte Kinderwunsch: Baby trotz Chemo

Schwangerschaft nach Krebstherapie

Es ist ein kleines Weihnachtswunder. Nele aus Neuss ist gerade mal zwei Wochen alt und schon ein echter Star. Denn, dass das Mädchen geboren wurde, ist ein riesengroßer Glücksfall. Mit 3.000 Gramm und 54 Zentimetern ist Nele aus Neuss nicht nur ein kleines Wunder für ihre Eltern - sondern ein ganz großes.

Brustkrebs bedrohte Kinderwunsch: Baby trotz Chemo
Baby Nele ist nicht nur für ihre Eltern ein kleines Wunder.

Denn Nele ist erst das 23. Baby weltweit, das nach einer Chemotherapie auf natürliche Weise gezeugt wurde. Mutter Nicole bekam vor zwei Jahren die Diagnose Brustkrebs. Die 38-Jährige drohte durch die aggressiven Chemotherapien und Bestrahlungen gegen die Krankheit unfruchtbar zu werden. Ihre einzige Chance auf Nachwuchs wäre eigentlich eine künstliche Befruchtung gewesen. Für Nicole und ihren Ehemann undenkbar - ihr Kind sollte auf ganz natürlichem Wege gezeugt werden.

Ermöglicht hat das dann die sogenannte Kryokonservierung. Dabei wird durch eine Bauchspiegelung ein Stück des Eierstocks entfernt und eingefroren. Wenn die Eierstöcke nach der Krebstherapie nicht mehr funktionieren, wird das Stück dann wieder eingesetzt. Dadurch wurde nicht nur der Kinderwunsch wieder greifbar - auch die Psyche während der Krebsbehandlung wurde positiv beeinflusst. Denn Nicole hatte nur ein Ziel - und dieses kann sie nun endlich auch im Arm halten...

Anzeige